In Konsequenz wurde mit historischem Equipment gearbeitet: Die fotografischen Aufnahmen entstanden nach Agenturangaben mit einer Feldkamera aus dem 19. Jahrhundert im Kollodium-Nassplatten-Verfahren. So konnten zwar nicht mehr als fünf Bilder pro Stunde entwickelt, aber "Momentaufnahmen mit Seele" geschaffen werden, die den Betrachter direkt in die Zwanziger versetzen.

Analoge Authentizität in Bewegtbild übersetzen?

Das gelang den Kreativen mit einer 360-Grad-Kamera. In einer eigens gebauten Konstruktion wurden 100 Lochkameras kreisförmig arrangiert und pro Aufnahme in völliger Dunkelheit mit 6 Metern Rollfilm bestückt. Hier konnte nur einmal die Stunde ausgelöst werden, um 100 Einzelbilder synchron zu belichten. Bis diese entwickelt und digital arrangiert waren, war völlig unklar, wie das Ergebnis aussieht.

"Der Aufwand hat sich gelohnt. In Zeiten der digitalen Hysterie komplett analog zu produzieren ist eine mutige Entscheidung. Denn unsere Kampagne ist genauso authentisch und ungeschönt wie 'Die juten Sitten' selbst. Und genau das war unser Ziel", so Andreas Brunsch, Executive Creative Director Digital bei Kolle Rebbe.

"Mit dem hohen Produktionsaufwand und der Starbesetzung gehen wir den nächsten Schritt, um noch mehr Hörer für unsere erfolgreichen Originals-Produktionen zu begeistern. Klar, dass wir diesen Weg auch mit unserer Kampagne fortsetzen. Wir wollen inspirieren, und zwar Herz und Kopf gleichermaßen", sagt Verena Piltz, die als Director Brand & Communications bei Audible die Kampagne verantwortet.

Die Kampagne legt ab sofort los. Neben den Trailern kommt das Videomaterial vor allem im Social Web zum Einsatz. Daneben werden auch ausgewählte OoH-Standorte wie die Hamburger Reeperbahn bespielt.

Die Verantwortlichen

Bei Audible: Verena Piltz (Director Brand & Communication), Marie Pietzcker (Senior Manager, Marketing of Content), Judith Grohmann (Campaign Manager)

Bei Kolle Rebbe: Andreas Brunsch (Executive Creative Director), Martin Bergmann (Art & Edit), Max Wort (Senior Text), Dominik Jahnke (Junior Art Director), Katharina Fuchs (Junior Text), Olga Baiz (Senior Beratung), Alice Feja (Art Buying & Produktion)

Kollodium Fotografie: Marcus Renken, Marcus Renken Photography

360°-Bewegtbild: Andreas Neumann / Line 36 Studio


Autor:

Katrin Ried

Ist Redakteurin im Marketingressort. Vor ihrem Start bei der W&V beschäftigte sie sich vorwiegend mit Zukunftstechnologien in Mobilität, Energie und städtischen Infrastrukturen. Für Techniktrends interessiert sie sich ebenso wie für Nachhaltigkeit, sozialen und ökologischen Konsum.