Kreativchef Mathias Jahn verlässt Heye Group

Nach knapp zwei Jahren trennen sich Mathias Jahn und sein Arbeitgeber Heye schon wieder. Die Nachfolge steht bereits fest.

Text: Conrad Breyer

05. Sep. 2012

Als selbstständiger Berater soll sich Mathias Jahn wieder an den Starnberger See zurückziehen. Seine Agentur, die Heye Group, in München wird der Kreativchef wohl verlassen. Als Doppelspitze könnten ihm Thomas Pakull und Marco Mehrwald nachfolgen, beide Kreativgeschäftsführer von Interone in München. Außerdem will sich offenbar Jürgen Knauss, noch Chairman von Heye, final aus dem operativen Geschäft zurückziehen. Bestätigen will die Personalien offiziell niemand.

Thomas Pakull und Marco Mehrwald haben mit dem Berater Ralph Hüsgen zehn Jahre lang die Agentur Start geleitet, die dann in Interone aufging. Interone, von einem fünfköpfigen Gremium geführt, wird sein Management in den kommenden Monaten neu aufstellen. Mehrwald und Pakull haben lange Kündigungsfristen.

Mathias Jahn war Ende 2010 als Kreativchef zur Heye Group gekommen. Von 2004 bis 2009 war er CCO bei Draftfcb in Hamburg; zuletzt arbeitete er als Freelancer von Tutzing aus. Seinen Stempel hat er Heye nicht aufgedrückt. Seine Nachfolger werden das sicher ändern wollen. cob/ph


Autor:

Conrad Breyer, W&V
Conrad Breyer

kam über Umwege ins Agenturressort der W&V, das er heute leitet. Als Allrounder sollte er einst einfach nur aushelfen, blieb dann aber. Er liebt alles, was Struktur hat in der Agenturwelt und Werbern unter den Nägeln brennt. Angefangen hat das alles mit einem Praktikum bei Media & Marketing, lange her. Privat engagiert er sich für LSBTI-Rechte, insbesondere in der Ukraine.



0 Kommentare

Kommentieren

Diskutieren Sie mit