Syzygy :
L'Oréal holt Syzygy als digitale Strategieagentur

L'Oréal Paris vertraut in Deutschland bei allen Fragen rund um die digitale Strategie künftig auf die Agentur Syzygy.

Text: Markus Weber

Freut sich über den Etatgewinn: Felix Schröder, Geschäftsführer Syzygy Deutschland
Freut sich über den Etatgewinn: Felix Schröder, Geschäftsführer Syzygy Deutschland

L'Oréal Paris vertraut in Deutschland bei allen Fragen rund um die digitale Strategie künftig auf die Agentur Syzygy. Diese Entscheidung fiel jetzt nach einem mehrstufigen Pitch.

Das ist ein großer Neugeschäftserfolg für das Digitalnetwork, an dem WPP mit 51 Prozent knapp die Mehrheit hält. Bei Syzygy geht der Pitch-Erfolg auf das Konto eines übergreifendes Teams der beiden Agenturstandorte München und Frankfurt - unter der Führung von Kristina Häusler (Strategie) und Ben Ringwald (Kreation).

L'Oréal Paris gilt als die weltweit bekannteste Kosmetikmarke; zugleich macht die Brand den größten Geschäftsbereich bei L'Oréal aus. Andere L'Oréal-Marken - wie etwa Garnier, Maybelline New York oder Vichy - sind von der Entscheidung nicht betroffen.

Ob und inwiefern die bei Ogilvy Düsseldorf angesiedelte Spezialeinheit Content Cube von der Entscheidung betroffen sein könnte, ist nicht klar. Bei Content Cube kümmern sich fast 30 Mitarbeiter um die Content-Marketing-Strategien verschiedener L'Oréal-Marken. Die Agentur war vor zwei Jahren eigens für den Kunden L'Oréal maßgeschneidert worden.

Ogilvy-Chef Ulrich Klenke erklärte auf W&V-Nachfrage, Content Cube sei für die Marke L'Oréal Paris ohnehin nicht tätig gewesen.


Autor:

Markus Weber, Redakteur W&V
Markus Weber

ist in der Online-Redaktion für Agenturthemen zuständig. Bei W&V schreibt er seit 15 Jahren über Werbeagenturen. Volontiert hat er beim Online-Marketing-Titel „E-Market“. 2010 war er verantwortlich für den Aufbau der W&V-Facebookpräsenz. Der Beinahe-Jurist mit kaufmännischer Ausbildung hat ein Faible für Osteuropa.