Fusionspläne werden weiterhin geprüft

Nicht äußern wollte sich Penn zu der geplanten Fusion seiner Stagwell Group mit MDC Partners. Das eigens hierfür geschaffene unabhängige Komitee, das von Beratern der Investmentbank Moelis & Company sowie der Anwaltskanzlei DLA Piper geleitet wird, prüfe derzeit den Ende Juni vorgelegten Plan.

Die Fusion würde zahlreiche namhafte Agenturen unter ein Dach zusammenführen. So gehören zu MDC Partners unter anderem 72andSunny, Anomaly, Assembly, CPB (vormals Crispin Porter + Bogusky), der schwedische Dienstleister Forsman & Bodenfors, Hecho Studios, Instrument sowie Redscout. Stagwell-Agenturen sind Code and Theory, Finn Partners, Observatory, PMX Partners sowie die Kreativagentur Wolfgang in Los Angeles. Laut Stagwell-Angaben erwirtschafteten die beiden Netzwerke 2019 zusammen einen Netto-Umsatz in Höhe von rund zwei Milliarden Dollar.



Franz Scheele
Autor: Franz Scheele

Schreibt als freier Autor für W&V Online. Unverbesserlich anglo- und amerikanophil interessieren ihn besonders die aktuellen und langfristigen Entwicklungen in den Medien- und Digitalmärkten Großbritanniens und der Vereinigten Staaten.