Publicis Sapient :
Milliarden-Abschreibung: Razorfish lässt Publicis leiden

Vor drei Monaten ließ Publicis die Agenturen Sapient Nitro und Razorfish miteinander verschmelzen. Nach Vorlage der Jahresbilanz ist nun klar, warum: Razorfish lag mehr oder weniger am Boden. Der Konzern muss in seiner Digitalsparte 1,4 Milliarden Euro abschreiben.

Text: Markus Weber

- 1 Kommentar

527 Millionen Euro Verlust sind kein schönes Abschiedsgeschenk für Maurice Lévy.
527 Millionen Euro Verlust sind kein schönes Abschiedsgeschenk für Maurice Lévy.

Ende vergangenen Jahres ließ Publicis die Agenturen Sapient Nitro und Razorfish miteinander verschmelzen. Nach Vorlage der Jahresbilanz 2016 wissen wir, warum: Razorfish lag mehr oder weniger am Boden.

Der Werbekonzern muss in seiner Digitalsparte Publicis Sapient wegen der Probleme mit Razorfish insgesamt sage und schreibe 1,4 Milliarden Euro abschreiben. Davor stand die Sparte mit einem Wert von 4,9 Milliarden Euro in den Büchern.

Die deftige Abschreibung führt bei Publicis zu einem Nettojahresverlust von 527 Millionen Euro. Kein schönes Abschiedsgeschenk für den im Mai nach 30 Jahren ausscheidenden Konzernboss Maurice Lévy. Andererseits tut Lévy seinem Nachfolger Arthur Sadoun sicher einen großen Gefallen, wenn er lieber noch vor der Staffelübergabe Tabula rasa macht.

Konzernweit stieg der Publicis-Umsatz im vergangenen Jahr um 1,4 Prozent auf 9,7 Milliarden Euro. Die operative Marge lag trotz der Probleme mit Razorfish bei 15,6 Prozent.

Zur weltweit drittgrößten Werbe-Holding gehören unter anderem Agenturmarken wie Publicis WorldwideSaatchi & SaatchiLeo BurnettStarcomZenithMediavestSapient Nitro und DigitasLBi.


Autor:

Markus Weber, Redakteur W&V
Markus Weber

ist in der Online-Redaktion für Agenturthemen zuständig. Bei W&V schreibt er seit 15 Jahren über Werbeagenturen. Volontiert hat er beim Online-Marketing-Titel „E-Market“. 2010 war er verantwortlich für den Aufbau der W&V-Facebookpräsenz. Der Beinahe-Jurist mit kaufmännischer Ausbildung hat ein Faible für Osteuropa.



1 Kommentar

Kommentieren

Anonymous User 14. Februar 2017

ÄHM, könnten wir da vielleicht mal ein paar Infos zu bekommen??? Razor, was da los?

Diskutieren Sie mit