Wie es bei Procter & Gamble läuft

Noch ist P&G der größte Werbungtreibende weltweit. 7,3 Mrd. Dollar plus Agenturkosten hat P&G zuletzt für Marketing ausgegeben. In Deutschland sind es laut Nielsen jährlich rund 870 Mio. Euro brutto. Erst Ende April gab CFO Jon Moeller bekannt, das Budget zusammenzustreichen. Insgesamt zwei Milliarden Dollar weniger will er an Marketingkosten aufwenden, ein halbe Milliarde davon soll an Agenturkosten gespart werden.

P&G lag zuletzt mit nur einem Prozent Wachstum im Verkauf unter den erwarteten 1,8 Prozent. Das hat verschiedene Gründe. Zum Beispiel läuft das Geschäft mit Männerpflege schlecht, zuletzt sanken die Verkäufe um sechs Prozent. Dass P&G die Agenturbeziehungen überdenken und auf Einsparpotenzial prüfen will, dürfte Teil der Sparmaßnahme sein.

Zum Konzern gehören Marken wie Always, Ariel, Blend-a-Med, Braun, Gillette, Meister Proper und Wick. (gb/tn)


Autor:

Gabriella Maria Bassu
Gabriella Maria Bassu

Gabriella Bassu ist Teil des Teams Digital Storytelling, der Entwicklungsredaktion des Verlags Werben und Verkaufen. Als Head of Video ist sie für die Konzeption und Umsetzung von Bewegtbildinhalten zuständig. Mit gleicher Leidenschaft schreibt sie für Online, Social Media und Print. Ihre Schwerpunktthemen sind digitales Business, digitale Transformation, Tech und Handel.