Und wie lautet die Prognose für 2017? Angst vor den neuen Verhältnissen in den USA hat Lotze nicht. „Wir haben vornehmlich deutsche und europäische  Kunden, für die wir von hier aus auch international tätig sind. Insofern ist unsere operatives Geschäft nicht direkt durch die USA tangiert", so der Manager. 2017 will die Gruppe das Neugeschäft verdauen, aber auch weiter wachsen. Erste Neugeschäftsanfragen gäbe es bereits, einige Pitches seien am Laufen. Zudem soll das Thema Shoppermarketing ausgebaut werden. Dafür hat die Gruppe ein Büro in London eröffnet. Treiber war der ehemalige Neukunde ITG. Weitere Impulse erhofft sich Frank Lotze auch von der Kooperation mit Google. Drei Projekte hatte er bereits angekündigt, zwei weitere Interessenten gäbe es mittlerweile. Lotze: „Es geht um neue Projekte für unsere Kunden. Diese Kooperation sehen wir als weiteren Wachstumstreiber.“