Mein perfektes Wochenende :
Roger Strack: Mein perfektes Wochenende in Dubai

Wie man sein Wochenende in Dubai am schönsten verbringt, weiß Roger Strack, der Chef von Serviceplan Middle East. Seit einem Jahr lebt er in der größten Stadt der Emirate.

Text: W&V Redaktion

Roger Strack, Partner der Serviceplan-Gruppe, am Strand auf der "Palm Jumeirah".
Roger Strack, Partner der Serviceplan-Gruppe, am Strand auf der "Palm Jumeirah".

Das Erste, was man verstehen muss, ist, dass das Wochenende hier donnerstagabends anfängt.

Einen perfekten Start bietet die oft bis 21 Uhr andauernde Happy Hour in einem der zahllosen Restaurants, die sich an diesen Abenden in pulsierende Partylocations verwandeln. In Downtown/DIFC (Dubai International Financial Centre) empfiehlt sich hier zum Beispiel Robertos, ein edler aber sehr lebendiger Italiener. Auch empfehlenswert in der gleichen Umgebung: das internationale Indie oder das japanische Zuma. In der Dubai Marina gibt es ebenso viele Top-Locations für den Wochenendstart mit erstklassiger Küche und guter Stimmung: "The Social Room" im Restaurant Marina Social im Interconti-Hotel oder das hervorragende türkische Rüya-Restaurant im Hotel Grosvenor House sind Plätze, in denen man die internationale Dubai-Szene trifft, die hier an der Marina zwischen Beach und Skyscrapern lebt.

"Sonntags-Brunch" ist hier am Freitag

Dubai ist Hochburg des ausgiebigen "Sonntags-Brunch" und Freitag ist hier der Sonntags-Brunch-Day. Hunderte von Hotels und Restaurants kämpfen hier Woche für Woche um die Gunst der Gäste und erstaunlicherweise sind sie dennoch alle voll. Reservieren ist also sehr empfehlenswert. Wenn es exklusiv und chic sein darf, sind das Café Belge im Ritz-Carlton Hotel oder das peruanische Coya erste Wahl.

Bar in Dubai

Bar in Dubai

Beach-Party-Brunches in Hotels mit Pool- und Strandzugang sind Wochenendtage mit echtem Urlaubsfeeling, die mittags starten und oft erst spät abends enden. Hier drei gute Adressen: Moana Ocean Brunch (Seafood) im Sofitel-Hotel auf der Palm Jumeirah, der Nikki Beach Club (Pearl Jumeirah) und der Cove Beach Club neben dem Jumeirah Beach Hotel.

Jumeirah Beach Dubai

Jumeirah Beach Dubai

Am Samstag darf es dann etwas ruhiger, aber nicht weniger aufregend, gerne auch sportlich weitergehen. Dubai bietet viele Kilometer wunderbare öffentliche Sandstrände, die Community-Beaches. Sehr beliebt ist zum Beispiel der Kite Beach. Wie der Name schon vermuten lässt, ist Kitesurfen hier eine der Sportaktivitäten, die man unter professioneller Anleitung und mit bestem Equipment ausüben kann. Aber natürlich auch Beach-Volleyball, Beach-Soccer, Yoga, Stand Up Paddling (SUP) oder einfach nur relaxen und Strand und Meer genießen.

Yoga am Kite-Beach

Yoga am Kite-Beach

Aber Dubai hat natürlich nicht nur Strand und Meer, sondern auch die Faszination Wüste zu bieten. Ein Nachmittag/Abend im unendlichen Sand inklusive Sonnenuntergang ist ein immer wieder faszinierendes Abenteuer. Ob Dünensurfen oder Dune-Bashing auf einem Quad-Bike oder mit den Profis im Jeep – Adrenalin zum Wochenend-Ausklang ist garantiert.

Arabische Oryxantilopen im Wüsten-Reservat von Dubai.

Arabische Oryxantilopen im Wüsten-Reservat von Dubai.

Sehr empfehlenswert sind auch Übernachtungen im komfortablen Zelt-Camp mit Führungen, bei denen man die Pflanzen und Tiere, die hier im Wüsten-Reservat von Dubai leben, kennenlernt. Einer der Top-Veranstalter mit vielen Angeboten ist Arabian Adventures. Eine frühmorgendliche Ballonfahrt über der Wüste ist ebenfalls ein einmaliges Erlebnis.

Zelt-Camp in der Wüste von Dubai.

Zelt-Camp in der Wüste von Dubai.

Zur Person:

Roger Strack begann seine Karriere in der Marketingabteilung von BMW. Seine erste Agenturstation war die Sportive Werbeagentur. Nach der Jahrtausendwende wurde er Partner bei der Serviceplan-Gruppe. In den vergangenen Jahren hat Strack für die Agentur Offices in China aufgebaut. Seit Anfang 2017 führt er Serviceplan Middle East in Dubai.


Autor:

W&V Redaktion
W&V Redaktion

Nicht alle W&V-Artikel erscheinen unter dem Namen eines einzelnen Autoren. Es gibt unterschiedliche Gründe, warum Artikel mit „W&V-Redaktion“ gekennzeichnet sind. Zum Beispiel, wenn mehrere Autoren daran mitgearbeitet haben oder wenn es sich um einen rein nachrichtlichen Text ohne zusätzliche Informationen handelt. Wie auch immer: Die redaktionellen Standards von W&V gelten für jeden einzelnen Artikel.