Werbemittel :
Schipper Company gründet Produktionstochter

Die Hamburger Agentur Schipper Company gründet eine zehnköpfige Produktionstochter: Schipper Productions soll dafür sorgen, dass die Qualität des Workflows und der Werbemittel stimmen.

Text: Peter Hammer

- 1 Kommentar

Die Hamburger Agentur Schipper Company gründet eine zehnköpfige Produktionstochter. Die neue Schipper Productions soll dafür sorgen, dass die Qualität des Workflows und der Werbemittel stimmen. Der Schritt verwundert zunächst, da Agenturen und Kunden oft von "Decoupling" sprechen – also von der Trennung der Konzeption und Kreation von der Umsetzung. Denn, so das allgemeine Credo: Mit Realisierung lässt sich angesichts der vielen Spezialisten im Markt kein Blumentopf, sprich: kein Geld verdienen. Zumindest nicht bei den Werbeagenturen. Schipper, dessen Agentur mittlerweile 80 Mitarbeiter an den Standorten Hamburg und Frankfurt zählt, ficht das nicht an. „Es macht Sinn, die Qualität durch den direkten Zugriff zu hebeln. Wir sind bei unserer Produktionsagentur immer Kunde Nummer eins. Entscheidend sind der Service und die Qualitätssicherung."

Schipper Productions wird von Geschäftsführer Michael Stickel geleitet. Stickel war viele Jahre lang Managing Director und Produktionschef bei Wunderman in Frankfurt.

Mehr zur Motivation von Agenturchef Michael Schipper, gerade jetzt eine Produktionstochter zu gründen, und die Namen der Startkunden lesen Sie im aktuellen Kontakter (Ausgabe 3/2016 vom 11.2.2016).


1 Kommentar

Kommentieren

Anonymous User 15. Februar 2016

Recht hat er. Die Produktion ist Kerngeschäft von Agenturen und die technische Infrastruktur ist sowieso schon da. Warum also externe Dienstleister Geld verdienen lassen, das man selbst verdienen kann.

Diskutieren Sie mit