Ein Grund. Darüber hinaus gibt es bei Awards ein Übergewicht an Kommunikations- und Kampagnenkategorien, daher auch mehr Chancen zu gewinnen, was Kreativagenturen strukturell bevorteilt - sagt Zingler. Agenturen, die keinen Schwerpunkt im Werbebereich haben, tun sich dadurch schwerer. Außerdem stehen vor allem Agenturgruppen weit vorne, darunter eben auch Serviceplan und MRM/McCann, die gemeinsam mit ihren Töchtern einreichen und alle Punkte addieren. Große Anbieter haben es zudem leichter als mittelständische Agenturen, jedes Jahr interessante und kreative Aufgaben zu gewinnen und umzusetzen.

Das Kreativranking des BVDW berücksichtigt die Gewinner der 20 wichtigsten Awards und listet die Agenturen nach einer Punktematrix, die die Branche selbst entwickelt hat und die öffentlich einsehbar ist. Die Matrix wird regelmäßig vom Fachkreis Full-Service-Digitalagenturen im BVDW angepasst, heißt es beim Verband.

Kreativranking Digitalagenturen


Autor:

Peter Hammer
Peter Hammer

begleitet seit vielen Jahren redaktionell die Agentur-Branche, für die W&V wie auch früher für den Kontakter. Als Ressortleiter wie Redaktionsleiter. Liebt gute Kreation, aber mehr noch interessante und innovative Geschäftsmodelle. Unabhängig von Kanal und Größe. Was ihn immer wieder überrascht: Wie viele spannende Menschen es in der Branche gibt.