Bilanz 2015/2016 :
Sinner Schrader: Das Beste kommt erst noch

Sinner Schrader hat am Mittwoch Rekordzahlen vorgelegt. Im abgelaufenen Geschäftsjahr erwirtschaftete die börsennotierte Digitalagentur rund 51 Millionen Euro Umsatz und 4,5 Millionen Gewinn. Dabei kommt das Beste erst noch.

Text: W&V Redaktion

Innovativ aus Tradition: Matthias Schrader führt die Agentur seit 20 Jahren.
Innovativ aus Tradition: Matthias Schrader führt die Agentur seit 20 Jahren.

Sinner Schrader hat am Mittwoch Rekordzahlen vorgelegt. Im Ende August abgelaufenen Geschäftsjahr erwirtschaftete die börsennotierte Digitalagentur rund 51 Millionen Euro Umsatz und 4,5 Millionen Gewinn - nach eigenen Angaben das beste Ergebnis überhaupt. Das Unternehmen profitierte u.a. vom Rückzug aus dem verlustreichen Geschäft mit der Big-Data-Plattform Next Audience. Die Entscheidung war im Sommer 2015 gefallen, wirkte sich aber nicht auf die Personalstärke von Sinner Schrader aus: Mit 505 Mitarbeitern beschäftigte die Agentur nur unwesentlich weniger Mitarbeiter als im Jahr zuvor.

Im neuen Geschäftsjahr dürfte es noch besser laufen: Dann werden sich u.a. der im Juli gewonnene Audi-Etat und ein großes Mobile- und Content-Projekt für die Hamburger Sparkasse in der Bilanz bemerkbar machen. Für Audi hat die Agentur gerade den bisherigen Grabarz-Werber Stefan Kroke geholt.

Sinner Schrader ist eine der wenigen großen deutschen Digitalagenturen, die an New-Economy-Krise nach 2000 zwar gelitten haben, aber nicht daran gestorben sind. An der Spitze der Agenturgruppe steht nach wie vor Matthias Schrader. Er hält gemeinsam mit dem 2002 ausgeschiedenen Mitgründer Oliver Sinner rund 32 Prozent der Aktien. Der Sinner-Schrader-Kunde Comdirect Bank berechnete den Börsenwert der Agentur am Mittwochvormittag mit knapp 63 Millionen Euro.

Einen Eindruck von Matthias Schrader und seiner Agenturstrategie vermittelt das W&V-Video, das im vergangenen Juni entstand:

Kennen Sie schon unseren neuen Data Marketing Newsletter? W&V stellt für Sie jede Woche die wichtigsten News und Trends rund um Big Data, datengestützte Marketingkommunikation und digitale Kreation zusammen. Hier geht’s zur Anmeldung.


Autor:

W&V Redaktion
W&V Redaktion

Nicht alle W&V-Artikel erscheinen unter dem Namen eines einzelnen Autoren. Es gibt unterschiedliche Gründe, warum Artikel mit „W&V-Redaktion“ gekennzeichnet sind. Zum Beispiel, wenn mehrere Autoren daran mitgearbeitet haben oder wenn es sich um einen rein nachrichtlichen Text ohne zusätzliche Informationen handelt. Wie auch immer: Die redaktionellen Standards von W&V gelten für jeden einzelnen Artikel.


403 Forbidden

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Wir sind gleich wieder für Sie da!