Gleichzeitig äußert sich Jakob Trollbäck, der Vater hinter der vor vier Jahren beim New Yorker ADC prämierten Dänemark-Kampagne gegenüber W&V Online: "Es ist wohl kaum möglich, einen absoluten Besitzanspruch auf gute Ideen zu erheben - zumal bei solchen, die auf der Hand liegen. Aber natürlich gehört zum kreativen Prozess auch ein kleines bisschen Eitelkeit. Deshalb wünschen wir uns, dass anerkannt wird, dass wir mit dem ":D" früher dran waren", so der Chef und Gründer der Agentur Trollbäck + Company. Zugleich räumt er noch einmal ein, dass es sich bei der Kampagne um eine reine Wettbewerbsarbeit ohne offiziellen Kundenauftrag handelte.

Die Entwicklung der neuen Düsseldorfer Dachmarkenkampagne soll 150.000 Euro gekostet haben. Neben BBDO Proximity war bei der Entwicklung auch die Brandingagentur Metadesign beteiligt.



Markus Weber, Redakteur W&V
Autor: Markus Weber

ist in der Online-Redaktion für Agenturthemen zuständig. Bei W&V schreibt er seit 15 Jahren über Werbeagenturen. Volontiert hat er beim Online-Marketing-Titel „E-Market“. 2010 war er verantwortlich für den Aufbau der W&V-Facebookpräsenz. Der Beinahe-Jurist mit kaufmännischer Ausbildung hat ein Faible für Osteuropa.