In der Kategorie Professionals Web & Mobile gewann DDB Tribal mit dem VW-Viral "Don`t make up and drive" den einzigen Goldpreis. Die Begründung der Jury: "Diese Arbeit hat zurecht Gold verdient, da sie wie keine andere im Wettbewerb genau dort zielgerichtet funktioniert, wo man sie nicht erwartet, wo sie aber hingehört: In den tausendfach geklickten Tutorials im Web. Besser kann man die Zielgruppe mit relevanten Insights nicht treffen und überraschen."

Silber ging an BBDO Germany für die Spotserie "Surfer", "Zentaur" für True Fruits Smoothies. "Endlich mal wieder eine Kampagne, über die man lachen muss und die man wohl auch gerne mal 'an Freunde weiterschickt'", urteilte die Jury. "Einfach nur gut gespielt und mit viel Humor erzählt. Und dann stimmt plötzlich alles: Casting, Acting und Produktinzenierung. So einfach und so schwierig zugleich ist das! Davon gibt es auch viel zu wenig da draußen." Bronze in dieser Kategorie gewannen Grey Worldwide mit "The Lost Choir" für International Children's Fund, Heimat mit "Klopp" für Volks- und Raiffeisenbanken sowie der Axe-Spot "Chaos Movie", den die Filmproduktion Tony Petersen eingereicht hatte.

In der Kategorie Cases, in der integrierte Kampagnen bewertet werden, holte Heimat Gold mit der "Antriebskampagne" für die Volks- und Raiffeisenbanken.

Silber ging an DDB Tribal für den Web-Film "The Move" im Auftrag der Deutschen Telekom. Ein weiterer Silberpreis holte Lukas Lindemann Rosinski mit "MacGyver und der neue Citan" (Auftraggeber: Mercedes Benz). Jeweils Bronze gewannen BBDO Germany mit "Tree Concert" sowie Filmmeisterei Werbefilmproduktion mit "Warten. 7 Jahre lang" für die Deutsche Organspende.

Bei Students TV & Kino wurde in diesem Jahr kein Gold vergeben. Silber ging an die Filmakademie Baden-Württemberg für den Mercedes-Benz-Film "Theo Journey". Ein weiterer Silber-Preis ging an den Film "Hope" aus der Hochschule für Fernsehen und Film in München. Zwei Bronze-Preise  gingen an die Filmakademie Baden-Württemberg: einmal für "The Press" sowie für "The Power of Playstation". Gold bei Students Web & Mobile sicherte sich die Filmakademie Baden-Württemberg mit dem Streifen "Don't be afraid of the dark". Jeweils Bronze gab es für die Münchner HFF für "Puma around the world – Making of Tokyo" und die Filmakademie Baden-Württemberg für "The High Definition Show".



Peter Hammer
Autor: Peter Hammer

begleitet seit vielen Jahren redaktionell die Agentur-Branche, für die W&V wie auch früher für den Kontakter. Als Ressortleiter wie Redaktionsleiter. Liebt gute Kreation, aber mehr noch interessante und innovative Geschäftsmodelle. Unabhängig von Kanal und Größe. Was ihn immer wieder überrascht: Wie viele spannende Menschen es in der Branche gibt.