Personalie :
Stephan Ganser verlässt Publicis nach zwölf Jahren

Der ECD von Publicis in München, Stephan Ganser, macht sich selbstständig. Nach 33 Jahren als Angestellter will er seine eigenen Vorstellungen verwirklichen. 

Text: Conrad Breyer

Stephan Ganser kommt aus München. Er hat an der Isar als Texter bei der Syntax Werbeagentur angefangen.
Stephan Ganser kommt aus München. Er hat an der Isar als Texter bei der Syntax Werbeagentur angefangen.

Nach zwölf Jahren ist Schluss. Stephan Ganser, 52, Executive Creative Director von Publicis in München und Publicis Modem, gibt seinen Job auf, wie auch die Agentur bestätigt. Details nennt Publicis nicht. W&V-Informationen zufolge hat er um Auflösung seines Vertrages gebeten und die Agentur bereits verlassen. Ganser selbst sagt: "Nach 33 Jahren in der Branche und zwölf Jahren in der Publicis-Welt war es höchste Zeit, mein eigenes Ding zu machen." Mit 19 Jahren hat er in der Werbung angefangen, Publicis hat er am längsten die Treue gehalten. Seine Aufgaben werden wohl intern verteilt.

Das heißt: Stephan Ganser macht sich selbstständig. Jahrelang habe er sich darüber Gedanken gemacht, wie Kunden heute beraten werden müssen. "Mit einem Kreativitätsbegriff, der für die Kunden wieder Werte schöpft als sich in Selbstliebe zu erschöpfen", sagt er. Das Geschäftsmodell Agentur lässt sich seiner Ansicht nicht mehr halten: Er will künftig Lösungen mehr in den Vordergrund stellen, statt den Kunden Mannstunden in Rechnung zu stellen. Es geht ihm um Ideen, die die Business-Probleme der Unternehmen wirklich lösen. Im Januar will er mit seinem Start-up, einer Kommunikationsberatung, anfangen, dann wird er seine neue Firma der Öffentlichkeit vorstellen. "Es wird jedenfalls kein klassisches Modell."

In der Zwischenzeit kümmert sich der Kreative um seine Familie, insbesondere um seine zwei Zwillingstöchter. Darauf freut er sich am meisten.

Laufbahn mit vielen Stationen

Zu Publicis nach Frankfurt gebracht hatte Ganser 2005 Manfred Schüller, damals CEO, und zwar als ECD für Renault. Zwei Jahre später hat er ihn dort zum Kreativchef gemacht. Ganser kam von Jung von Matt/Spree, wo er Chefkreativer Text war. Davor hatte das ADC-Mitglied einen Parcours über mehrere Agenturen hinweg absolviert. Drei Jahre war er CD bei Scholz & Friends Berlin, davor bei Springer & Jacoby, BBDO. In München hat er seine Laufbahn begonnen bei Syntax, Herrwerth & Partner. Er hat viel Autoerfahrung, für Mercedes-Benz, Renault geworben, ist im Prinzip aber breit aufgestellt.


Autor:

Conrad Breyer, W&V
Conrad Breyer

kam über Umwege ins Agenturressort der W&V, das er heute leitet. Als Allrounder sollte er einst einfach nur aushelfen, blieb dann aber. Er liebt alles, was Struktur hat in der Agenturwelt und Werbern unter den Nägeln brennt. Angefangen hat das alles mit einem Praktikum bei Media & Marketing, lange her. Privat engagiert er sich für LSBTI-Rechte, insbesondere in der Ukraine.