Personalien :
Super an der Spree gewinnt Anja Gröschel als CEO

Anja Gröschel, viele Jahre lang Beraterin auf Agenturseite, Galeristin und Intiatorin des Art Lovers Club, steigt als CEO bei Super an der Spree ein.

Text: Peter Hammer

Agentur-Trio: Karsten Göbel, Anja Gröschel und Stefan Trabant (v.l.).
Agentur-Trio: Karsten Göbel, Anja Gröschel und Stefan Trabant (v.l.).

Die Berliner Super an der Spree erweitert ihre Führung. Als neue CEO stößt Anja Gröschel zu den bisherigen Agenturgeschäftsführern Karsten Göbel und Stefan Trabant (Kreation). Die 40-Jährige bring mehr als 15 Jahre Beratungs- und Managementerfahrung in Marketing und Kommmunikation mit und hat unter anderem bei BBDO Consulting, Zum goldenen Hirschen und Aperto gearbeitet. Einem größeren Kreis von vor allem kunstaffinen Menschen ist sie als Erfinderin der welweit ersten Pop-up-Galerie und als Initiatorin des Art Lovers Club (ALC), einem internationalen Netzwerk für Frauen in der Kunstwelt, bekannt. 

"Der Markt verlangt nach Persönlichkeiten, die schnell und klar denken, das Wesentliche erkennen und es pointiert in einem Satz benennen. Denn in Zeiten disruptiver technologischer Entwicklungen ist das Markenverständnis von erfahrenen Agenturmenschen wie Anja, die wissen wie Märkte und Menschen ticken, in der Verbindung mit kreativem Entdeckertum, der entscheidende Erfolgsfaktor", begründet Karsten Göbel den Schritt. Darüber hinaus kennen sein Partner und er die neue Kollegin aus gemeinsamen Zeiten bei den Hirschen.

Anja Gröschel verantwortet bei der 17 Mitarbeiter großen Agentur, die Standorte in der Schweiz und in Österreich hat, die Bereiche Beratung und Neugeschäft. Zudem wird sie unter dem Namen "Super Cult" ein neues Angebot aufbauen, bei dem sie ihr Wissen und ihre Erfahrung aus Kunst und Kultur miteinbringen kann. Details wollen die Agenturchefs noch nicht veraten. Gröschel, so Göbel weiter, sei aber eine derjenigen Menschen, die Ideen in konkrete Produkte umwandeln könnten.