Mercedes/Super-Bowl :
Super-Bowl-Spot: Mercedes-Benz ist "great again"

Das war bestimmt keine Absicht: Aber der Super-Bowl-Spot "Easy Driver" von Mercedes-Benz passt prima zum Claim des neuen US-Präsidenten. Der exzellente Film mit Traumbesetzung ist ein Gemeinschaftswerk von Antoni und Merkley + Partners.

Text: Rolf Schröter

- 36 Kommentare

Völlig unübersehbar: Bei "Easy Driver" kehrt der Geist von 1969 zurück.
Völlig unübersehbar: Bei "Easy Driver" kehrt der Geist von 1969 zurück.

Das war bestimmt keine Absicht. Aber der Super-Bowl-Spot von Mercedes-Benz passt sogar zum Claim des neuen US-Präsidenten: „Make America great again.“

Ein Held der Hippie-Zeit, eine Freiheits-Ikone, tritt wieder auf. Peter Fonda, der Biker Wyatt aus dem Film "Easy Rider", trifft auf extrem coole Art auf Hardcore-Fans aus alten Zeiten. Harley-Davidson-Panhead-Langgabel-Chopper „Captain America“ meets Mercedes-Benz AMG GT Roadster.

Die Idee, Peter Fonda zurückzuholen, hatte eine Gruppe junger Kreativer der Agentur Antoni. Inspiriert wurden sie durch ihren ebenfalls motorraderfahrenen Kreativboss André Kemper. Die Idee kam bei Mercedes so gut an, dass es nicht mal zum Pitch kam zwischen den drei Hub-Agenturen Antoni, Merkley + Partners und BBDO China. Gleich zu Beginn entstand eine Partnerschaft zwischen der Berliner Europaagentur von Mercedes und den für die USA zuständigen Merkley + Partners. Ein einziger Anruf – dann hatte Merkleys Kreativchef Andy Hirsch die perfekten Regisseure an Bord: die Brüder Joel und Ethan Coen (verantwortliche Filmproduktion: Company Films).

Wenn Amerika am 5. Februar das Finale erwartet zwischen den Atlanta Falcons und den New England Patriots, prescht Mercedes mit einem Film vor, der den Nationalstolz ironisch streichelt. Oder sagen wir besser: bürstet.

Alle Informationen zum Super Bowl finden Sie hier.


Autor:

Rolf Schröter
Rolf Schröter

Als Leiter des Marketing-Ressorts der W&V und neugieriger Kurpfälzer interessiert sich Rolf Schröter prinzipiell für alles Mögliche. Ganz besonders mag er, was mit Design und Auto zu tun hat. Selbst besessen hat er bislang nur einen schwarzen Ford Capri 2 mit 6 Zylindern und 225er Reifen, sowie einen lichtblauen VW-Käfer, Baujahr 67.



36 Kommentare

Kommentieren

Anonymous User 8. Februar 2017

Conragts zu Platz 3 antoni:
http://www.horizont.net/agenturen/nachrichten/Data-Creativity-Score-Hyundai-hat-den-kreativsten-Super-Bowl-Spot-2017-145934

Anonymous User 31. Januar 2017

Ein typischer "dafür dass...:".

Unmutig, uninteressant und wird von anderen Superbowl Commercials in Grund und Boden...

ach, egal.

Anonymous User 31. Januar 2017

Ein typischer "dafür dass...:".

Unmutig, uninteressant und wird von anderen Superbowl Commercials in Grund und Boden...

ach, egal.

Anonymous User 30. Januar 2017

Eine deutsche Werbeagentur macht einen Spot für den Superbowl. Das alleine nötigt mir sehr großen Respekt ab.

Anonymous User 30. Januar 2017

Das ist keine Idee, sondern einfach nur ein Setting. Kein schlechter Spot - aber eben auch kein kreativer. Hochbudgetierter Schweinebauch. Warum also die aufgeheizten Kommentare?

Anonymous User 30. Januar 2017

Also ich finde, dass die kreative Leitidee "Teuer mit Testimonial" wirklich gut zur Marke passt. Erfreulich unauffällige Reklame für den Herbst des Lebens. Schön gemacht, Antoni!

Anonymous User 30. Januar 2017

Sehr geil!

Und ohne die Kommentare gerade gelesen zu haben: Wird Antoni mal wieder aus Prinzip gebasht? Oft genug zu recht, diesmal aber nicht.

Anonymous User 29. Januar 2017

Lieber Herr Bessis,

da Sie ja so freundlich waren und uns den Link zu Ihrem Post hier hinterlassen haben, habe ich mir nun die Zeit genommen.

Leider verschwendet.

Ich hätte zuerst ihre Vita lesen sollen, sie spricht für sich.

Aber ich empfehle Sie gerne als Hochzeits-DJ weiter.

Alles Gute.

Anonymous User 29. Januar 2017

Manchmal würde man sich wünschen, Mercedes würde auch in der Kommunikation ihrem Slogan treu bleiben: „das Beste oder nichts“ – und besser mal nichts machen.

Hier meine ausführliche Bewertung: http://lukas-bessis.de/mercedes-benz-super-bowl-peter-fonda/

Anonymous User 29. Januar 2017

Schade, dass in diesem Artikel wieder nur die Namen "Kemper" und "Antoni" fallen. Dabei hätte es doch gerade die "Gruppe junger Kreativer" verdient?

Anonymous User 29. Januar 2017

Bold but old. And boring.
Auch viel Produktionsgeld schießt leider keine Kreativtore!

Anonymous User 28. Januar 2017

Hier ist es gut beschrieben.

Und alle Grafiker aus Schwäbisch-Gmünd. Macht es doch einfach mal besser.
Kempi weiss wie perfekter Mainstream geht. Ende.

http://www.horizont.net/marketing/nachrichten/Mercedes-Benz-Das-ist-der-grossartige-Super-Bowl-Spot-von-Antoni-und-den-Coen-Bruedern-145661

Anonymous User 28. Januar 2017

Mal ganz grundsätzlich: Ich Rede alles schlecht, was nicht von mir oder jenen stammt, die ich mag. Das ist völlig normal in der Branche und meistens gucke ich mir die Spots gar nicht erst an. Ich finde es ja eh scheiße. Aber richtig interessieren für das, was andere machen? Haha. Aufwachen.

Anonymous User 27. Januar 2017

Hm, ein Land für alte Männer. Pardon, Werber. Feiern nur sich selbst.

Anonymous User 27. Januar 2017

Ich arbeite bei und für die Konkurrenz, Werbung wie Automarke.
Aber der Spot ist großes Kino, wirklich gut gemacht, das mein ich ernst.
Und alle die moppern, vergesst mal nicht, wo und welche Zielgruppe angesprochen werden soll.
Das passt schon.

Anonymous User 27. Januar 2017

Der Spot hat seine Stärken, vor allem das Ende. Ansonsten hätte ich auch ein wenig mehr Überraschung und Kreativität erwartet. Ist bis zum Ende hin schon ein bisschen platt. Riesenchance, zum Teil vertan. Verdammt. Aber geht schon. Und: Peter Fonder Cast und natürlich das Auto sind suuuuper!

Anonymous User 27. Januar 2017

Warum muss MB Werbung immer so oll sein? den Spot hätte man so auch vor
30 Jahren drehen können. Die Werbung von Audi nicht. Die kriegen es hin.

Anonymous User 27. Januar 2017

Warum muss denn hier alles von den Antonis runtergputzt werden? Ich finde das sehr ordentlich abgeliefert. Und ich bin weder Mercedes noch Kempi Fan ;-)

Anonymous User 27. Januar 2017

was für ein vorhersehbarer, langweiliger, billig inszenierter schund.

aber, wer weiß, vielleicht ist das ja genau das, was die amerikaner sehen wollen. an der geistigen verfassung eben dieser darf man ja mittlerweile offiziell sehr stark zweifeln.

Anonymous User 27. Januar 2017

@Antonym: Respekt gibt es auch für herausragende Kommunikation oder Regie. Allerdings nicht für diesen TVC. Antoni hat weiterhin kreative Luft nach oben und die Coen Brüder sollten besser im Feature Metier bleiben. Aber einfach mal weniger Anti sein und RESPEKT fürs Durchboxen zollen.

Anonymous User 27. Januar 2017

Hätte auch gerne mal mit den Coen-Brüdern gedreht. Aber nicht so einen langweiligen Mist. Nur eine weitere 90er-Kampagne aus dem Hause Antoni ...

Anonymous User 27. Januar 2017

Hätte auch gerne mal mit den Coen-Brüdern gedreht. Aber nicht so einen langweiligen Mist. Nur eine weitere 90er-Kampagne aus dem Hause Antoni ...

Anonymous User 27. Januar 2017

Doof.

Anonymous User 27. Januar 2017

@Trojaner: Respekt gibt es für herausragende Kommunikation. Und nicht für aufgepimpten Mainstream. Seit Antritt hat es Antoni mit keiner Arbeit geschafft den Agenturwechsel zu rechtfertigen. Leider auch diesmal nicht. Da helfen offensichtlich auch die Coen-Brüder nicht.

Anonymous User 27. Januar 2017

to boring to be wild.

Anonymous User 27. Januar 2017

@footballfan: Sorry - wir bitten um Nachsicht. Es ist jetzt korrigiert.

Anonymous User 27. Januar 2017

An alle Werber und Marketingexperten von Hähnchen & Partner (oder wie auch immer eure Klitsche heißt):
Wenn sich eine Agentur wie Jung von Matt fast 10 Jahre die Zähne erfolglos ausbeisst um einen Mercedes TVC für den Super Bowl zu kreieren, dann kann man einfach mal RESPEKT! Antoni sagen.

Anonymous User 27. Januar 2017

Toll beobachtet und völlig neu erzählt, wie diese "Rocker" nun mal sind – Armdrücken, sich zwischendurch einen Nickmann geben, doofe Tattoos und so. Ganz im Stile deutscher "Komödien", wo als allerletztes Klischee auch noch Til Schweiger, der Kempi unter den Schauspielern, seinen Auftritt hat.

Und nebenbei: New England Patriots / Atlanta Falcons

Anonymous User 27. Januar 2017

Wollte Mercedes nicht attraktiver für Jüngere werden?

Ich bin 34 und micht berüht dieser Spot überhaupt nicht.

Easy Rider ist die Welt meiner Hippie Eltern und damit möchte ich lieber nichts zu tun haben.

Aber klar, dass das ein 53jähriger (Andre Kemper) toll findet und ein 63jähriger (Dieter Zetsche) auch. Ein anderer 63jähriger (Holger Jung) fährt ja auch gerne Harley und hat gerade nichts zu tun, vielleicht könnte er noch in die Altherren-Agentur einsteigen?

Anonymous User 27. Januar 2017

*Atlanta Falcons
*New England Patriots
Autsch...

Anonymous User 27. Januar 2017

Nett

Anonymous User 27. Januar 2017

Wie kann es sein, dass hier so grandios über kreatives Mittelmaß geschrieben wird? Maue Idee, sehr deutsche Umsertzung auf Müller Milch Niveau. Von den Coen Bothers? Schon klar.

Anonymous User 27. Januar 2017

Nach dem Artikel, denke ich: wow! Nachdem ich den Film gesehen habe: ist das mau!

Anonymous User 27. Januar 2017

Jetzt nur noch ne Story ...

Anonymous User 27. Januar 2017

Irgendwie fehlt eine richtige Idee bei dem Spot.

Anonymous User 27. Januar 2017

Ist doch ganz cool.

Diskutieren Sie mit