Bilanz und Ausblick :
Syzygy Gruppe mit Umsatzrückgang

Das Digital-Agenturnetzwerk Syzygy muss in ihrer Halbjahresbilanz ein leichtes Umsatzminus zum Vorjahr einstecken.

Text: Katrin Otto

Deutschland Geschäftsführer Felix Schröder.
Deutschland Geschäftsführer Felix Schröder.

Die Syzygy Gruppe, eine Tochter der WPP-Agenturgruppe, beendet das erste Halbjahr mit einem leichten Umsatzminus von zwei Prozent im Vorjahresvergleich mit Umsatzerlösen von 30,3 Millionen Euro. Das Konzernergebnis beläuft sich auf 2,2 Millionen Euro. Die Ebit-Marge liegt bei sieben Prozent.

Schuld am Umsatzrückgang ist nach Unternehmensangaben der Verlust eines Großkunden. Der Verlust konnte trotz erfolgreicher Neugeschäftsbilanz nicht kompensiert werden, so das Unternehmen. Dafür soll das Neukundengeschäft im zweiten Halbjahr zum Tragen kommen und das operative Geschäft deutlich steigern, so die Erwartungen.

Unter anderem konnten zuletzt die Kfw-Bankengruppe und K & L Ruppert neu gewonnen werden. Im vergangenen Jahr hatte das Syzygy Media-Team Etats wie Wempe, Miles & More und Oui Fashion dazu bekommen. Das operative Ergebnis soll deshalb im laufenden Geschäftsjahr 2017 leicht überproportional zu den Umsatzerlösen steigen.

Mehr zum Halbjahresbericht unter http://ir.syzygy.de. Kunden des Agenturnetzwerks sind u.a. McDonalds, BMW, Daimler, Mazda, O2, Miele, Chanel, Avis und die TK.


Autor:

Katrin Otto
Katrin Otto

ist Redakteurin im Medienressort. Sie schreibt über Radio, Außenwerbung, Kino und Film und freut sich über Empfehlungen für die Bücherseite. Wenn sie nicht in der Redaktion ist, ist sie auf Konzerten, im Kino oder im Wasser.