Direktversicherer :
TBWA\Düsseldorf gewinnt Direct-Line-Etat

Direct Line, einer der größten Direktversicherer in Deutschland, wird in Verti umbenannt. Um alle Rebranding-Aktivitäten kümmert sich TBWA in Düsseldorf.

Text: Markus Weber

Aus Direct Line wird Verti. Das altbackene rote Telefon wird als Visual verschwinden.
Aus Direct Line wird Verti. Das altbackene rote Telefon wird als Visual verschwinden.

Neugeschäftserfolg für die Networkagentur TBWA: Nach einem Pitch haben die Düsseldorfer den Etat von Direct Line gewonnen. Dabei handelt es sich um einen zweistelligen Millionen-Etat.

Direct Line ist einer der größten Direktversicherer in Deutschland. Das Unternehmen wurde vor zwei Jahren von der spanischen Mapfre-Gruppe übernommen, dem größten Versicherer auf der iberischen Halbinsel.

Im Zuge einer strategischen Markenkonsolidierung wird Direct Line ab sofort in Verti umbenannt. Das mittlerweile altbacken wirkende rote Telefon wird als Visual vollständig verschwinden. Auch das Produktportfolio des Direktversicherers soll angepasst werden. Um sämtliche Rebranding-Aktivitäten wird sich TBWA vom Standort Düsseldorf aus kümmern.

Die geplanten Maßnahmen umfassen neben TV und Funk vor allem Online und werden ab Juli zu sehen sein. Auf Auftraggeberseite ist Jan Jost, Direktor Direct Business, für die Umfirmierungskampagne verantwortlich.

Das bisherige Key Visual - ein rotes Telefon - verschwindet.

Das bisherige Key Visual - ein rotes Telefon - verschwindet.


Autor:

Markus Weber, Redakteur W&V
Markus Weber

ist in der Online-Redaktion für Agenturthemen zuständig. Bei W&V schreibt er seit 15 Jahren über Werbeagenturen. Volontiert hat er beim Online-Marketing-Titel „E-Market“. 2010 war er verantwortlich für den Aufbau der W&V-Facebookpräsenz. Der Beinahe-Jurist mit kaufmännischer Ausbildung hat ein Faible für Osteuropa.