Video-Interview mit Mirko Kaminski :
Thomas Strerath: "Cannes macht mich sehr wütend"

Die Präsenz der großen Konzerne wertet Cannes auf? Nicht das Festival, sondern höchstens die Bankkonten der Veranstalter, findet Thomas Strerath. Der Jung-von-Matt-Vorstand ärgert sich über die Dominanz des großen Geldes und die Degradierung von Kreativen zu "Pausenclowns". Ein Video-Rant in weniger als fünf Minuten.

Text: W&V Redaktion

Thomas Strerath (l.) ist Vorstand und Partner bei Jung von Matt.
Thomas Strerath (l.) ist Vorstand und Partner bei Jung von Matt.

Die Präsenz der großen Konzerne wertet Cannes auf? Nicht das Festival, sondern höchstens die Bankkonten der Veranstalter, findet Thomas Strerath. Der Jung-von-Matt-Vorstand ärgert sich im Interview mit W&V-Videoblogger Mirko Kaminski über die Dominanz des großen Geldes und die Degradierung von Kreativen zu "Pausenclowns". Ein Video-Rant in weniger als fünf Minuten.

Den zweiten Teil von Kaminskis Interview mit Thomas Strerath gibt es hier und auf der Facebook-Seite von W&V: Dort geht es um die überschätzte Digitalisierung und um flachere Hierarchien bei Jung von Matt.

* Mirko Kaminski ist Gründer und Geschäftsführer der Kommunikationsagentur Achtung. Der frühere Radiojournalist ist bei großen Kreativ-Festivals und Digitalkonferenzen regelmäßig als Video-Blogger für W&V im Einsatz. 2013 gehörte er der Cannes-Jury an.


Autor:

W&V Redaktion
W&V Redaktion

Nicht alle W&V-Artikel erscheinen unter dem Namen eines einzelnen Autoren. Es gibt unterschiedliche Gründe, warum Artikel mit „W&V-Redaktion“ gekennzeichnet sind. Zum Beispiel, wenn mehrere Autoren daran mitgearbeitet haben oder wenn es sich um einen rein nachrichtlichen Text ohne zusätzliche Informationen handelt. Wie auch immer: Die redaktionellen Standards von W&V gelten für jeden einzelnen Artikel.