Pitch :
United Airlines überprüft Media- und Digitaletats

Mit maßgeschneiderten Agenturlösungen wollen die großen Werbeholdings bei der US-Fluggesellschaft punkten. Etathalter WPP ist mit dabei.

Text: Franz Scheele

Die amerikanische Fluggesellschaft United Airlines überprüft ihre Agenturbeziehungen für die globalen Media- und Digitaletats. Wie es heißt, werden die großen Werbeholdings mit maßgeschneiderten Agenturmodellen um die Etats konkurrieren.

Derzeit arbeitet United mit mehreren WPP-Agenturen zusammen, darunter Wunderman und Wavemaker. Wie ein Sprecher von Wavemaker gegenüber dem Branchendienst Campaign US bestätigte, nimmt Wavemaker gemeinsam mit einigen anderen WPP-Dienstleistern an dem Pitch teil.

Nicht betroffen von den Etatüberprüfungen ist der Kreativetat, der bei McGarryBowen liegt. Nach einem Bericht des Technologie-Blogs Digiday von Anfang des Jahres hat United damit begonnen, auch eine Inhouse-Unit aufzubauen mit dem Schwerpunkt auf Video-Produktion.

United Airlines ist nach American Airlines und Delta bezogen auf den Umsatz die drittgrößte Fluggesellschaft der Welt und nach beförderten Passagieren die fünftgrößte.


Autor:

Franz Scheele
Franz Scheele

Schreibt als freier Autor für W&V Online. Unverbesserlich anglo- und amerikanophil interessieren ihn besonders die aktuellen und langfristigen Entwicklungen in den Medien- und Digitalmärkten Großbritanniens und der Vereinigten Staaten.