Kreation des Tages :
US-Werber unterstützen "March for Our Lives"

Der Schüler-Aufstand "March for Our Lives" ist die größte Protestbewegung in den USA seit Jahrzehnten. Auch die US-Werbeindustrie unterstützt die Teenager in ihrem Kampf für schärfere Waffengesetze. 

Text: Frauke Schobelt

Mehr als 100 Motive stellen US-Kreative der Bewegung "March for Our Lives" zur Verfügung.
Mehr als 100 Motive stellen US-Kreative der Bewegung "March for Our Lives" zur Verfügung.

Es ist beeindruckend, welche Bewegung die Schüler der Marjory Stoneman Douglas High School in Parkland, Florida, in wenigen Wochen auf die Beine gestellt haben, um schärfere Waffengesetze in den USA einzufordern. An ihrer Schule hatte ein 19-Jähriger am 14. Februar 17 Menschen erschossen. Mehre hunderttausend Menschen beteiligten sich landesweit an ihrem "March for Our Lives", der an die Opfer der zahlreichen Schul-Attentate erinnert und die Lobbyhörigkeit der Politiker anprangert. Der Schüler-Aufstand ist die größte Protestbewegung in den USA seit Jahrzehnten und entwickelt sich zu einer starken Stimme gegen die Lobbyorganisation National Rifle Assoation (NRA), die immer wieder erfolgreich Gesetze verhindert, die das Waffenrecht einschränken sollen.

Die Schüler erhalten viel prominente Unterstützung, von Hollywood-Stars, Top-Sportlern, Fernsehgrößen, Musikern - und auch von der US-Werbeindustrie. Viele Agenturen und Kreative folgten dem Aufruf des Fachblattes Adage und der Gun Safety Association, kostenlos Poster und Social-Media-Motive für "March for Our Lives" zu entwickeln. Mehr als 100 Motive wurden eingeschickt, einige waren am Demonstrationstag an prominenter Stelle - am Times Square - zu sehen. W&V zeigt eine Auswahl. Alle Motive gibt es unter adage.com.