Neue Ära :
WPP gibt Mayfair-Zentrale in London auf

Die Holding ist auf der Suche nach einem neuen Quartier. Bis es gefunden ist, nutzt sie die Räumlichkeiten von Ogilvy und Wavemaker.

Text: Franz Scheele

WPP-COO Mark Read und sein Kollege Andrew Scott haben Umzugspläne.
WPP-COO Mark Read und sein Kollege Andrew Scott haben Umzugspläne.

Es ist ein weiterer Schritt, mit der Ära von Martin Sorrell abzuschließen. WPP will nach mehr als 30 Jahren die Unternehmenszentrale im edlen Londoner Stadtteil Mayfair aufgeben und in ein "moderneres und attraktiveres Büro" umziehen, wie der britische Branchendienst Campaign berichtet.

Ex-WPP-Chef Martin Sorrell hatte die Büros in der Farm Street, eine kleine Seitenstraße in Mayfair, nach der Übernahme der Agentur J Walter Thompson im Jahr 1987 bezogen. JWT hatte in den Räumen zuvor ihre Europazentrale.

Sorrell hielt auch in den Folgejahren an der Adresse fest, obwohl sich WPP schnell in einen Werbegiganten mit weltweit 130.000 Mitarbeitern entwickelte. Wie es heißt, wollte Sorrell mit den eher bescheidenen Räumlichkeiten demonstrieren, dass die Unternehmensholding keinen großen Overhead benötigt. In den Büros in der Farm Street arbeiten derzeit lediglich etwa 30 Mitarbeiter.

Laut Campaign wird WPP das Headquarter nun vorübergehend an den Sitz der Agenturen Ogilvy und Wavemaker in den frisch renovierten Sea Containers am Südufer der Themse verlegen. Das derzeitige WPP-Führungsduo Mark Read und Andrew Scott, das selbst viele Jahre in der Farm Street gearbeitet hat, will offensichtlich durch diese Maßnahme auch räumlich die Ära Sorrell hinter sich lassen.


Autor:

Franz Scheele
Franz Scheele

Schreibt als freier Autor für W&V Online. Unverbesserlich anglo- und amerikanophil interessieren ihn besonders die aktuellen und langfristigen Entwicklungen in den Medien- und Digitalmärkten Großbritanniens und der Vereinigten Staaten.