Online-Lieferdienste :
Aus für Freshfoods

2011 war Freshfoods gestartet. Jetzt ist Schluss mit dem regionalen Online-Lieferservice. Die Kunden sollen zu einem ehemaligen Konkurrenten umziehen.

Text: Anja Janotta

Die Feneberg-Tochter schickt die Kunden zu Edeka.
Die Feneberg-Tochter schickt die Kunden zu Edeka.

"Liebe treue Freshfoods-Kunden, wir sagen danke für Ihre Treue in den letzten Jahren. Trotz hoher Anstrengungen und viel Herzblut müssen wir die eigene Auslieferung aufgrund der hohen Investitionen leider kommende Woche einstellen." So verabschiedet sich der Online-Lieferdienst des Lebensmittelhändlers von seinen Kunden. 

Der Freshfoods-Gründer Feneberg, ein regionale Anbieter aus dem Raum Allgäu, macht nach sieben Jahren auf dem Markt kurzfristig dicht und schickt seine Bestandskunden zur Edeka-Tochter Bringmeister, die mit Freshfoods. Mit Feneberg an Bord kann Bringmeister nun das eigene Netz stärker ausbauen, denn Feneberg ist vor allem auch vor Ort präsent: Die Kette unterhält drei Filialen in München. Beliefert wurde auch neben dem Stadtgebiet ein größerer Bereich aus dem Münchner Umland.

Freshfoods ist außerdem auch mit Amazon Prime Now verbunden - ein direkter Konkurrent zu Bringmeister. Ob diese Koop weiter bestehen bleibt, scheint allerdings fraglich.


Autor:

Anja Janotta, Redakteurin
Anja Janotta

seit 1998 bei der W&V - ist die wohl dienstälteste Onlinerin des Hauses. Am liebsten führt sie Interviews – quer durch die ganze Branche. Neben Kreativ- und Karrierethemen schreibt sie ab und zu was völlig anderes - Kinderbücher. Eines davon dreht sich um ein paar nerdige Möchtegern-Influencer.