Mirko Kaminski :
CES 2017: Sascha Pallenbergs erste Dienstreise für Mercedes

Mobilegeeks-Gründer Sascha Pallenberg ist seit 1. Januar Daimler-Angestellter. Seine erste Dienstreise führte ihn zur CES nach Las Vegas, wo W&V mit ihm über seinen Wechsel gesprochen hat und wissen wollte: Warum gibt man seine Selbstständigkeit auf? Hier geht's zum Video.

Text: W&V Redaktion

Mirko Kaminski (l.) traf Pallenberg bei der CES in Las Vegas.
Mirko Kaminski (l.) traf Pallenberg bei der CES in Las Vegas.

Am Montag begann Mobilegeeks-Gründer Sascha Pallenberg sein Angestelltendasein bei Daimler in Stuttgart. Dort baut er ein internes Redaktionsteam auf. Zum Auftakt flog er nach Las Vegas, um wie jedes Jahr an der weltgrößten Technikmesse CES teilzunehmen. W&V-Videoblogger Mirko Kaminski hat ihn dort getroffen und ihn nach den Gründen für seinen Wechsel gefragt. Was den Vollblut-Unternehmer Kaminski besonders beschäftigt: Warum in aller Welt gibt man seine Selbständigkeit auf?

Die CES ist übrigens auch in der Kommunikation Weltklasse: Rund 8.000 Journalisten und Blogger sind in Las Vegas dabei. Ein Eldorado für jeden PR-Profi. Einer von ihnen ist Dirk Popp. Der frühere Deutschland-Chef von Ketchum Pleon hat sich selbstständig gemacht und einen Kunden zur CES mitgenommen.

Mirko Kaminski ist Gründer und Geschäftsführer der Kommunikationsagentur Achtung. Der frühere Radiojournalist ist bei großen Kreativ-Festivals und Digitalkonferenzen regelmäßig als Video-Blogger für W&V im Einsatz. 2013 gehörte er der Cannes-Jury an.


Autor:

W&V Redaktion
W&V Redaktion

Nicht alle W&V-Artikel erscheinen unter dem Namen eines einzelnen Autoren. Es gibt unterschiedliche Gründe, warum Artikel mit „W&V-Redaktion“ gekennzeichnet sind. Zum Beispiel, wenn mehrere Autoren daran mitgearbeitet haben oder wenn es sich um einen rein nachrichtlichen Text ohne zusätzliche Informationen handelt. Wie auch immer: Die redaktionellen Standards von W&V gelten für jeden einzelnen Artikel.