Studie :
Corporate Blogs: Journalismus statt Content Marketing?

"Content Marketing ist tot": Zu diesem Schluss kommt Jochen Mai nach einer Corporate-Blog-Analyse von Dax-Unternehmen. Der Gründer des Karrierebibel-Blogs hat u.a. Interaktionsraten, Anzahl der Blogposts und thematische Schwerpunkte der einzelnen Plattformen untersucht.

Text: W&V Redaktion

"Content Marketing ist tot": Zu diesem Schluss kommt Jochen Mai nach einer Corporate-Blog-Analyse der Unternehmen im Dax. Der Gründer des Karrierebibel-Blogs hat u.a. Interaktionsraten, Anzahl der Blogposts und thematische Schwerpunkte der einzelnen Plattformen untersucht. Seine These: Auf vielen Blogs "wimmelt es von Geschichten, in denen das Unternehmen zeigen will, wie toll es ist oder dessen Produkte sind". Das interessiere aber kaum jemanden. Corporate Blogs müssten die Bedürfnisse der Leser befriedigen, nicht die des Unternehmens. Sie brauchten darum einen "echten journalistischen Ansatz". Laut Mai gehört dazu auch ein fester Erscheinungsrhythmus. Drei Posts pro Woche seien "optimal".

Jochen Mais Studie "Corporate Blogs 2014" gibt es hier.


Autor:

W&V Redaktion
W&V Redaktion

Nicht alle W&V-Artikel erscheinen unter dem Namen eines einzelnen Autoren. Es gibt unterschiedliche Gründe, warum Artikel mit „W&V-Redaktion“ gekennzeichnet sind. Zum Beispiel, wenn mehrere Autoren daran mitgearbeitet haben oder wenn es sich um einen rein nachrichtlichen Text ohne zusätzliche Informationen handelt. Wie auch immer: Die redaktionellen Standards von W&V gelten für jeden einzelnen Artikel.