Zugegeben, der Start läuft sehr smooth. Über "Into the Gloss" hat die Marke eine solide Fangemeinde, die das erste Produkt mitentwickelt hat. Über Social Media hat Glossier seine Selbstvermarktung potenziert (vgl. W&V 11/2016). Allein auf Instagram zählt die Marke mittlerweile 647.000 Abonnenten. Vier mal so viele wie Nivea Deutschland. Neben eigenen Inhalten teilt Glossier auf seinem Profil auch Stills und Selfies von echten Usern. Hauptsache: Der Kanal ist farblich durchkomponiert.

Instagram-Inhalte aktivieren

Ja, ich möchte Inhalte von Instagram angezeigt bekommen. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Instagram-Inhalte aktivieren

Ja, ich möchte Inhalte von Instagram angezeigt bekommen. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Instagram-Inhalte aktivieren

Ja, ich möchte Inhalte von Instagram angezeigt bekommen. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Die Community wächst weiter zusammen

Emily Weiss behauptet in einem Youtube-Video auf dem Glossier-Kanal ("Get Ready With Me: Weekday Mornings feat. Emily Weiss + Glossier"), jeden Morgen alle Bilder mit dem Hashtag #glossier durchzuklicken und jedes einzelne davon zu liken. Die schönsten teile sie über das Bildernetzwerk mit ihren Fans. So wächst die Community nicht nur, sie wächst auch zusammen.

Diejenigen, die sich in der Vergangenheit auf diesem Weg als größte Fans der Marke herauskristallisiert haben, werden von Glossier seit Kurzem als Reps, also Markenbotschafter oder wenn man so will: Influencer, eingesetzt. Ähnlich wie die Avon-Vertreterinnen empfehlen diese Superfans den Glossier-Kunden auf der offiziellen Unternehmenswebsite ihre Lieblingsprodukte. Nur eben: digital. So wie Anne hier:

Anne ist eine der Reps, die für Glossier digital die Werbetrommel rühren.

Anne ist eine der Reps, die für Glossier digital die Werbetrommel rühren.

Anne Waddington hat zwar nur knapp über 1.000 Follower auf Instagram. Die verhältnismäßig geringe Reichweite stört die Marke jedoch nicht. Viel wichtiger ist Emily Weiss, dass Frauen wie Anne verstanden haben, worum es der Marke geht. "Jeder einzelne Kunde ist ein Influencer", sagte sie zuletzt auf einer Konferenz in Amsterdam. Man müsse sie nur involvieren. Und das gelingt ihr sehr, sehr gut.

Mehr spannende Artikel zum Thema Influencer Marketing lesen Sie in unserem Dossier Dos und Dont's im Influencer Marketing.


Autor:

Christa Catharina Müller
Christa Catharina Müller

Christa Catharina Müller ist Teil des Teams Digital Storytelling, der Entwicklungsredaktion des Verlags Werben und Verkaufen. Sie ist verantwortlich für die Konzeption und Umsetzung von Podcasts. Daneben experimentiert sie regelmäßig mit anderen Erzählformaten. Bevor sie zu W&V kam, war sie als freie Autorin mit den Schwerpunkten Mode und Digital tätig.