Neues Patent :
iJoint: Steigt Apple ins Cannabis-Geschäft ein?

Vor genau einem Jahr stimmte Kalifornien für die Marihuana-Legalisierung. Ein Patent von Apple lässt nun vermuten, dass der iPhone-Hersteller in das Cannabis-Geschäft einsteigen will.

Text: Verena Gründel

Apple hat sich die Technik für einen Vaporisator patentieren lassen.
Apple hat sich die Technik für einen Vaporisator patentieren lassen.

Während die Welt noch auf die Auslieferung des iPhone X wartet, hat Apple vielleicht schon das nächste große Ding in der Schublade: einen Vaporisator, mit dem man zum Beispiel Cannabis rauchen könnte. Und das ganz ohne angesabberte Tüte. Zumindest erhielt der Konzern Anfang 2017 ein Patent für einen solchen Verdampfer.

Apple könnte den Vaporisator zum Lifestyleprodukt machen 

Was genau darin geraucht werden soll, sagt Apple in dem Patent zwar nicht. Aber da das Unternehmen es kurz vor der Abstimmung über die Marihuana-Legalisierung eingereicht hat, liegt eine Verbindung nahe. Und Apple könnte es definitiv schaffen, dass sich der Vaporisator in den USA zum Lifestyleprodukt entwickelt. 

Das Potenzial in dem Markt ist groß: Kalifornien ist einer von acht Staaten, in denen Marihuana als Genussmittel erlaubt ist. Zu ihnen gehören Alaska, Colorado, Maine, Massachusetts, Oregon, Washington und Nevada. Einer Studie der Regulierungsbehörde zufolge dürfte der legale Cannabis-Markt allein in Kalifornien rund 5 Milliarden Dollar pro Jahr groß sein.


Autor:

Verena Gründel

ist seit April 2017 für das Marketingressort der W&V tätig. Davor schrieb sie für iBusiness über Digitalthemen. Nach Feierabend kocht und textet sie für ihren Foodblog – und gleicht das viele Essen mit ebenso viel Sport aus. Wenn sie länger frei hat, reist sie am liebsten mit dem Auto durch Lateinamerika, von Mexiko bis an die Südspitze Argentiniens.