Update :
Instagram macht "Stories" noch teenietauglicher

Instagram ergänzt die "Stories" mit einigen Neuerungen - dazu gehören "Face Filter".

Text: Ulrike App

Instagram führt Face Filters für "Stories" ein.
Instagram führt Face Filters für "Stories" ein.

Instagram nimmt weiteren Änderungen an den "Stories" vor: Die User können nun unter anderem "Face Filter" einsetzen, um ihre Selfies zu individualisieren - also beispielsweise mit wackelnden Koala-Ohren oder mathematische Formeln versehen. Zu finden ist diese Funktion unten rechts in der "Stories"-Kamera. 

Außerdem gibt es jetzt die Möglichkeit, Clips im Zurückspulen-Modus aufzunehmen. Das Update bringt ebenso Hashtagsticker mit sich. Die Zeichenwerkzeuge werden um einen Radiergummi ergänzt. 

Laut Instagram nutzen angeblich über 200 Millionen Menschen täglich Instagram Stories. Der dazugehörige Kurz-Film zeigt, für welche Zielgruppe diese neuen Spielereien wie "Face Filter" vor allem gedacht sind: Teenies.

Vimeo-Inhalte aktivieren

Ja, ich möchte Inhalte von Vimeo angezeigt bekommen. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Instagram hat seit dem Launch von "Stories" im August 2016 immer wieder Neuerungen nachgeschoben. Seit April 2017 investiert die Marke erstmals in klassische Werbung. Das Motto: "Stories are everywhere"

Auf der Konferenz "Disrupt NY 2017" konterte Kevin Weil, Instagrams Vice President of Product, den Vorwurf, Facebook bediene sich reichlich bei Snapchat: "Stories" seien für ihn ein Format wie Hashtags oder Newsfeeds. 

Twitter-Inhalte aktivieren

Ja, ich möchte Inhalte von Twitter angezeigt bekommen. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Autor:

Ulrike App
Ulrike App

ist bei W&V Online für Digitalthemen zuständig. Und das hat nicht nur mit ihrem Nachnamen zu tun, sondern auch mit ihrer Leidenschaft für Gadgets und Social Media. Sie absolvierte vor ihrer Print-Zeit im Marketing-Ressort der W&V die Berliner Journalisten-Schule und arbeitete als freie Journalistin.