Digitale Karriere :
Jesper Doub wechselt zu Facebook

Der Spiegel-Online-Geschäftsführer Jesper Doub verlässt das Haus - mitten im Umbau. Und strebt eine Karriere beim Sozialen Netzwerk an.

Text: Judith Pfannenmüller

Dem Ruf von Facebook gefolgt: Spiegel-Verlagsleiter Jesper Doub
Dem Ruf von Facebook gefolgt: Spiegel-Verlagsleiter Jesper Doub

Beim Spiegel steht ein Megaprojekt an - die Redaktionen von Print und Online sollen endlich zusammenwachsen. Ein ehrgeiziger Spiegel-Manager wird nun nicht mehr dabei sein: Jesper Doub, Geschäftsführer von Spiegel Online und Verlagsleiter im Spiegel Verlag, verlässt den Spiegel auf eigenen Wunsch - noch im Laufe dieses Jahres.

Der Wirtschaftsingenieur war im Herbst 2014 als Chief Technology Officer (CTO) und Leiter der IT zur Spiegel-Gruppe gekommen und war im August 2015 zum Verlagsleiter des Spiegel-Verlags und Geschäftsführer von Spiegel Online aufgestiegen.

Spiegel-Geschäftsführer Thomas Hass massiert die scheidende Führungskraft zum Abschied mit warmen Worten: "Ich bedaure das Ausscheiden von Jesper Doub sehr und danke ihm herzlich für die hervorragende Zusammenarbeit." Gemeinsam habe man eine Menge erreicht -  von der Stabilisierung des  Verlags über neue Produkte und Dienstleistungen und dem Wachstum des Digitalgeschäfts, das inzwischen einen erheblichen Teil zum Erfolg der Spiegel-Gruppe beitrage.

Der 48-jährige Doub geht als Director of News Partnerships EMEA zu Facebook, wo er sich um Medienpartnerschaften und die Zusammenarbeit mit Journalisten kümmern wird. Das teilte er selbst auf Facebook mit.

Doub übt seine bisherige Funktion beim Spiegel in den kommenden Monaten noch unverändert aus, um einen möglichst reibungslosen Übergang auf einen Nachfolger zu ermöglichen.


Autor:

Judith Pfannenmüller
Judith Pfannenmüller

ist Korrespondentin für W&V in Berlin. Sie schaut gern hinter die Kulissen und stellt Zusammenhänge her. Sie liebt den ständigen Wandel, den rauhen Sound und die thematische Vielfalt in der Hauptstadt.