Jan Schlüter :
Mediakraft-Krise: Jetzt geht auch ein Chef

Erst kündigten diverse Youtube-Stars; jetzt verlässt mit Jan Schlüter auch der Vermarktungschef und Mitgründer das Video-Netzwerk Mediakraft.

Text: Leif Pellikan

15. Jan. 2015

Erst kündigten diverse Youtube-Stars dem Vermarktungs- und Partnernetzwerk, jetzt geht mit Jan Schlüter auch der Vermarktungschef verloren. Seinen Abschied von den Mediakraft-Kollegen hat er bereits gefeiert, seit Dienstag ist auch sein Bild von der Homepage verschwunden.

Schlüter betont jedoch, dass er weiterhin Gesellschafter bleibt. Zu den Gründen will sich der Ex-Mediakraft-Geschäftsführer nicht äußern. Er wolle sich nun für seine alte Firma Businesskraft engagieren. Eine ­Zusammenarbeit mit Mediakraft schließt er nicht aus. Das berichtet der Branchendienst "Kontakter" in seiner aktuellen Ausgabe.

Schlüters Abgang kommt zur Unzeit. Seit Wochen verliert Mediakraft Mandanten, die nach Abonnenten in der Top 20 der Youtuber stehen. Im Oktober hatte Florian "LeFloid" Mundt medienwirksam seine Kündigung bekannt gegeben. Noch drastischer äußerte sich ­Simon "Unge" Wiefels. Er kündigte kurz vor Weihnachten per Youtube-Botschaft und ließ kein gutes Haar an Mediakraft. Bis Ablauf der Vertragsfrist wolle er keine neuen ­Videos auf seine etablierten Kanäle stellen. Daneben wurde diese Woche bekannt, dass auch das Trio Apecrime Mediakraft verlässt. Alles deutet darauf hin, dass Apecrime wie auch Unge zum Konkurrenten Tubeone wechselt.

Schlüter betont, sein Abschied sei keine Folge der Abgänge und seinen Mitgründern Christoph Krachten und ­Spartacus Olson zuvor bekannt gewesen.

Wie es mit Mediakraft weitergeht, lesen Sie in der am Montag erscheinenden Print-Ausgabe von W&V (04/2015).


Autor:

Leif Pellikan
Leif Pellikan

ist Redakteur beim Kontakter und bei W&V. Er hat sich den Ruf des Lötkolbens erworben - wenn es technisch oder neudeutsch programmatisch wird, kennt er die Antworten. Wenn nicht, fragt in Interviews bei Leuten wie Larry Page, Sergey Brin oder Yannick Bolloré nach. 



0 Kommentare

Kommentieren

Diskutieren Sie mit