Unerlaubte Dauerwerbung :
Medienwächter verdonnern Youtuber zu Bußgeld

Flying Uwe muss 10.500 Euro blechen: Die Hamburger Medienanstalt fand auf seinem Youtube-Kanal wiederholt keine Hinweise auf Werbung. Jetzt also das Bußgeld.

Wer auf Youtube Produkte ausgiebig positiv darstellt, muss das Video als Dauerwerbesendung kennzeichnen.
Wer auf Youtube Produkte ausgiebig positiv darstellt, muss das Video als Dauerwerbesendung kennzeichnen.

Wegen unerlaubter Werbung hat die Hamburger Medienanstalt MA HSH ein Bußgeld in Höhe von 10.500 Euro gegen den Youtuber Flying Uwe verhängt. Trotz mehrfacher Hinweise habe er es unterlassen, drei Videos, in denen er Produkte ausgiebig positiv darstelle, als Dauerwerbesendung zu kennzeichnen, so die Medienwächter.

Wie es in der Mitteilung vom Donnerstag weiter heißt, habe der Youtuber gegen den Rundfunkstaatsvertrag verstoßen. Damit wurde erstmals in Deutschland ein Bußgeld gegen einen Youtuber verhängt.

"Das Internet ist kein rechtsfreier Raum. Wer professionell auf Youtube oder ähnlichen Plattformen agiert, muss sich auch an die geltenden Werbebestimmungen halten", erklärte der Medienratsvorsitzende der Medienanstalt, Lothar Hay.

Der Hamburger habe knapp 1,2 Millionen Abonnenten auf dem Video-Kanal, hieß es. Hier ein aktuelles Beispiel:

Gegen das Bußgeld kann Flying Uwe, der eigentlich Uwe Schüder heißt, nun Einspruch einlegen. Sollte er sich künftig nicht an die Vorgaben halten, dürfte es richtig teuer werden: Der Rundfunkstaatsvertrag sieht hier ein Bußgeld in Höhe von bis zu 500.000 Euro vor.


Autor:

Petra Schwegler, Redakteurin
Petra Schwegler

Die @Schweglerin der W&V. Schreibt seit mehr als 20 Jahren in Print und Online über Medien - inzwischen auch jede Menge über Digitales. Lebt im Mangfalltal, arbeitet in München.



0 Kommentare

Kommentieren

Diskutieren Sie mit