Vorsitzender Mark Wächter :
MMA: Marken und Agenturen gründen Mobile-Verband

Die Mobile Marketing Association gründet einen deutschen Ableger. Mit dabei sind mehrere internationale Unternehmen.

Text: W&V Redaktion

Der neue Verband kümmert sich um Mobile-Themen.
Der neue Verband kümmert sich um Mobile-Themen.

Die Mobile Marketing Association (MMA) gründet einen deutschen Ableger. Mit dabei sind Coca-Cola, Facebook, Google, SAP XM, Smaato, Telefónica, Unilever und Adsquare. Mobile-Experte Mark Wächter übernimmt den Vorsitz. Er sieht einen großen Bedarf an einem auf Mobile Marketing spezialisierten Verband.

Zeitnah sollen sich weitere Unterstützer zu dem Kreis gesellen. Namhafte Marken, Agenturen und Dienstleister sind laut Wächter bereits im Gespräch mit der MMA Germany. Das Executive Committee setzt sich aus dem Vorsitzenden Wächter (MWC Mobi) und seinem Stellvertreter Daniel Rieber (Adsquare) sowie Marlen Ring (Coca-Cola), Marianne Bullwinkel (Facebook), Dominik Wöber (Google), René Bellack (SAP XM), Ragnar Kruse (Smaato), Simon Dean (Telefónica Deutschland) und Arne Kirchem (Unilever) zusammen.

Laut dem Marktforschungsunternehmen EMarketer werden die Ausgaben für Mobile Marketing in Deutschland 2016 auf rund 2,3 Milliarden Euro steigen. Deutschland ist somit der fünftgrößte Markt weltweit.

Wächter ist auch Vorsitzender der Fokusgruppe Mobile im BVDW. Der deutsche Verband arbeitet eng mit der MMA zusammen.

Der deutsche MMA-Ableger startet eine neue Veranstaltungsreihe: "Mobile Marketing: Redefined" am 27. Oktober in Berlin.


Autor:

W&V Redaktion
W&V Redaktion

Nicht alle W&V-Artikel erscheinen unter dem Namen eines einzelnen Autoren. Es gibt unterschiedliche Gründe, warum Artikel mit „W&V-Redaktion“ gekennzeichnet sind. Zum Beispiel, wenn mehrere Autoren daran mitgearbeitet haben oder wenn es sich um einen rein nachrichtlichen Text ohne zusätzliche Informationen handelt. Wie auch immer: Die redaktionellen Standards von W&V gelten für jeden einzelnen Artikel.