Motor Presse kauft sich Motorrad-Kompetenz

Die Motor Presse Stuttgart übernimmt in einem ersten Schritt 26 Prozent am Wiener Portalbetreiber 1000PS Internet. Mit dem Angebot will Paul-Peter Pietsch von der Motor Presse das Angebot Motorradonline.de aufwerten.

Text: W&V Redaktion

Die Motor Presse Stuttgart übernimmt in einem ersten Schritt 26 Prozent am Wiener Portalbetreiber 1000PS Internet. Das Unternehmen betreibt Gebrauchtbörsen in Österreich und Deutschland unter der Marke 1000PS sowie das Video-Portal Motorrad-videos.com. Zum Kaufpreis machten die Stuttgarter keine Angaben.
Die Motorradbörsen richten sich an Motorradhändler, die über die Plattform ihren Zweirad-Bestand präsentieren können. Die Seite finanziert sich über kostenpflichtige Einträge der Händler. Zudem können Werbungtreibende Anzeigen schalten. In Österreich verzeichnet das Angebot nach eigenen Angaben bereits 14 Millionen Page Impressions.
Im vergangenen Jahr ging auch die deutsche Version 1000PS.de online. "Der deutsche Ableger wird nun sukzessive in das Angebot von Motorradonline.de integriert", kündigt Peter-Paul Pietsch an, Leiter des Geschäftsbereichs Motorrad. Der Verlag fahre keine Zwei-Marken-Strategie; das deutsche Motorradhändler-Netzwerk sei unter der Kategorie "Gebraucht-Markt" bei Motorradonline.de eingebunden. Durch die Erweiterung des Angebots rechnet er mit einer baldigen Verdoppelung der Page Impressions auf dann 15 Millionen Zugriffe pro Monat.
Die Strategie reicht noch weiter: "In Zwei-Jahres-Schritten werden wir die Beteiligung weiter ausbauen und streben damit die Mehrheit an 1000PS Internet an", so Pietsch. Dabei denkt die Motor Presse auch über eine Internationalisierung des Konzepts nach.


Autor:

W&V Redaktion
W&V Redaktion

Nicht alle W&V-Artikel erscheinen unter dem Namen eines einzelnen Autoren. Es gibt unterschiedliche Gründe, warum Artikel mit „W&V-Redaktion“ gekennzeichnet sind. Zum Beispiel, wenn mehrere Autoren daran mitgearbeitet haben oder wenn es sich um einen rein nachrichtlichen Text ohne zusätzliche Informationen handelt. Wie auch immer: Die redaktionellen Standards von W&V gelten für jeden einzelnen Artikel.