Die Markenseite profitiert nicht vom Online-Shop

Auf der Online-Shop-Seite daheim.de ist hingegen zu den jeweiligen Produkten zusätzlicher Content vorhanden und auch der Ratgeberbereich des Shops ist umfangreich und informativ gestaltet, doch davon kann die Markenseite selbst aufgrund der getrennten Domains nicht profitieren.

Auch in Sachen Keywords (2,3 Punkte) hat segmueller.de noch Luft nach oben. Viele Menüpunkte der Hauptnavigation enthalten wichtige Suchbegriffe, eine konsequente Strategie ist allerdings nicht erkennbar. So existieren auf der Hauptdomain weder H1-Überschriften noch optimierte Texte. Die Keyword-Implementierung beschränkt sich auf Title-Angaben, Alt-Attribute sowie die Linktexte der Navigation. Textlinks fehlen auf segmueller.de, positiv zu bewerten ist aber, dass eine Breadcrumb-Navigation vorhanden ist. Auf daheim.de gibt es immerhin sowohl H1-Überschriften als auch teilweise optimierte Texte.

Im Bereich Suchergebnisdarstellung schneidet segmueller.de mit 2,7 Punkten ab. Für alle Seiten sind Titles vorhanden, allerdings sind diese nicht optimiert: So sind 98 Prozent der Title-Angaben nicht ausreichend individualisiert und darüber hinaus auch nicht kaufanregend genug gestaltet. Obwohl am Ende des Titles noch Platz wäre, wurde auf eine Nennung der Marke Segmüller häufig verzichtet. Viele Meta Descriptions bestehen doppelt, positiv ist jedoch, dass diese häufig einen Call-to-Action enthalten. Es wurden Sonderzeichen genutzt, die USPs aus Sicht des Unternehmens hervorheben. Ein Beispiel ist die Übersichtsseite für Heimtextilien: die Bausteine „Heimtextilien“, „zum günstigen Preis“ und „in großer Auswahl“ werden mit Häkchen versehen im Snippet bei Google angezeigt.

Screenshot: Google

Die URLs sind sprechend gestaltet und spiegeln den Inhalt der Kategorien wider. Auf Produktebene enthalten sie teilweise kryptische Zahlen und Sonderzeichen. Auf etwa 40 Unterseiten werden strukturierte Daten eingesetzt, doch diese sind fehlerhaft eingebunden.

Eine deutlich bessere Bewertung erhält das Einrichtungsunternehmen für die Technik seiner Webseite (4,3 Punkte). Die Markendomain ist mobil optimiert, allerdings werden einige Ressourcen für Suchmaschinenbots geblockt. Ebenfalls vorteilhaft: Die Webseite besitzt einen vergleichsweise schlanken Quellcode.

Hier finden sich nur kleinere Mankos wie zum Beispiel einige Inline-CSS-Angaben und der schon oben erwähnte austauschbare Boilerplate-Text im Footer. Beim Speedtest von Webpagetest.org schneidet segmueller.de mit der Durchschnittsnote A sehr gut ab. Hier gibt es nur wenige und kleine Baustellen, wie beispielsweise eine Reduktion von Requests und die Tatsache, dass eingebundene Bilder oftmals per 301 auf endgültige Bild-URL weiterleiten.

Nur roller.de ist schlechter aufgestellt

Das Backlinkportfolio bringt Segmüller nur mittelmäßige 2,3 Punkte ein. Damit bildet die Domain im Bereich der Domainpopularität das Schlusslicht unter den Wettbewerbern. Segmueller.de erhält Links von zwei Domains, die dafür bekannt sind Links anzubieten. Zudem kommen mehr als 50 Prozent der Links von Seiten, die gar keine oder nur wenig Inhalte enthalten und daher eingehender geprüft werden sollten. Stichproben haben ergeben, dass es sich häufig um sehr verdächtige Seiten handelt.

Der größere Teil der Backlinks (66 Prozent) verweist auf die Startseite von segmueller.de, die Unterseiten sind selten Ziel einer externen Verlinkung. Im Vergleich zum Wettbewerb ist hier nur roller.de schlechter aufgestellt. Für Suchmaschinen können viele Backlinks auf die Startseite auf ein unnatürliches Linkprofil hinweisen. Dafür sieht der Wert auf daheim.de mit 45 Prozent besser aus – allerdings sollte hier mitbedacht werden, dass die Website insgesamt vergleichsweise wenig Backlinks besitzt.

Aus SEO-Sicht ist die Auslagerung des Online-Shops ein großer Fehler, da so potenziell wichtige und erreichbare Rankings durch die Zweiteilung aller SEO-Signale verloren gehen.

Dies ist vor allem für die Markendomain ärgerlich, da der Online-Shop daheim.de im SEO-Check im Schnitt besser abschneidet als segmueller.de. Die Chancen, dass Nutzer über zusätzlichen Content und relevante Keywords auf die Markenseite gelangen, ohne gezielt nach der Brand Segmüller gesucht zu haben, werden so stark minimiert. Das Unternehmen sollte folglich ernsthaft über eine Zusammenlegung der beiden separaten Domains nachdenken. Weitere wichtige Maßnahmen sind Keywordrecherchen, um gefragte Themenfelder lokalisieren, sowie eine Optimierung der Meta-Angaben Title und Meta Description.

Zur Methodik: Untersucht wurde im Oktober 2017 die Performance in der SEO anhand der fünf Hauptkriterien Content, Keywords, Darstellung in den Suchergebnissen, Technik und Backlink-Portfolio in jeweils drei Unterkriterien. In diesen werden jeweils bis zu fünf Punkte vergeben, deren Mittel dann die Punktzahl des Hauptkriteriums bildet. Deren Durchschnitt wiederum ergibt das Gesamtergebnis von maximal fünf Punkten.

Zum Autor: Als Geschäftsführer bei der UDG United Digital Group ist Nils Sandfort Experte für Suchmaschinenoptimierung (SEO). Bevor er 2010 zu einer der Gründungsagenturen der UDG kam, arbeitete der studierte Diplom-Kaufmann als Unternehmensberater für Strategie und Prozesse.


Autor:

W&V Redaktion
W&V Redaktion

Nicht alle W&V-Artikel erscheinen unter dem Namen eines einzelnen Autors. Es gibt unterschiedliche Gründe, warum Artikel mit „W&V-Redaktion“ gekennzeichnet sind. Zum Beispiel, wenn mehrere Autoren daran mitgearbeitet haben oder wenn es sich um einen rein nachrichtlichen Text ohne zusätzliche Informationen handelt. Wie auch immer: Die redaktionellen Standards von W&V gelten für jeden einzelnen Artikel.