Erste Arbeit von Kolle Rebbe :
So sieht der neue Markenauftritt von O2 aus

Telefónica gönnt der Marke O2 einen Neuanfang. Die Kampagne ist die erste Arbeit der Leadagentur Kolle Rebbe.

Text: W&V Redaktion

25. Feb. 2016 - 9 Kommentare

Bereits vor einigen Wochen sickerte durch, dass Telefónica den Markenauftritt von O2 überarbeiten will. Jetzt zeigen die Agentur Kolle Rebbe und das Unternehmen erstmals, wie dieser Neuanfang wirklich aussieht. Für den Hamburger Dienstleister ist die am 1. März startende Kampagne eine echte Premiere, denn Kolle Rebbe hatte sich erst im Herbst 2015 den Leadetat gesichert.

Eine wichtige Änderung: Die Telefónica-Marke ändert ihren Claim in "You can do.O2". Bisher lautete der Spruch "O2 can do". Der Auftritt folgt dem Motto "Schneller surfen an mehr Orten". O2 stellt Fragen - und gibt gleich die Antwort: der Kunde entscheidet selbst.

Die deutsche Tochter des spanischen Telekommunikationskonzerns bedient sich zwar weiterhin am Medium Fernsehen, konzentriert sich aber stärker als in der Vergangenheit auf Online-Werbemaßnahmen. Sabine Kloos, Director Brand & Communication bei Telefónica Deutschland, kündigt beispielsweise kontextgebundene Echtzeit-Aktionen an.

Ein 45-Sekünder macht den Anfang im Netz, im TV und im Kino. Zwei Wochen später folgen dann kürzere Filme, die auf bestimmte Anwendungsbeispiele eingehen. Weitere beteiligte Agenturen sind unter anderem Ogilvy One, Frankfurt (CRM), Interone, Hamburg (Digital) und UDG, Hamburg (Social Media).


Autor:

W&V Redaktion
W&V Redaktion

Nicht alle W&V-Artikel erscheinen unter dem Namen eines einzelnen Autoren. Es gibt unterschiedliche Gründe, warum Artikel mit „W&V-Redaktion“ gekennzeichnet sind. Zum Beispiel, wenn mehrere Autoren daran mitgearbeitet haben oder wenn es sich um einen rein nachrichtlichen Text ohne zusätzliche Informationen handelt. Wie auch immer: Die redaktionellen Standards von W&V gelten für jeden einzelnen Artikel.



0 Kommentare

Kommentieren

Diskutieren Sie mit