Unrulys Future Home :
"Trust, love and affection": So klappt Werbung im connectet Home

Die Adtech-Firma Unruly hat die Pop-Up-Version eines "Future Home" gebaut um der Frage nachzugehen: Wie kommen Werbungtreibende ins Zuhause der Zukunft?

Text: Gabriella Maria Bassu

So sieht das "Future Home" im Jahr 2020 aus - wenn es nach Unruly geht.
So sieht das "Future Home" im Jahr 2020 aus - wenn es nach Unruly geht.

Unruly hat gemeinsam mit Partnern wie Amazon Launchpad und Ebay ein "Future Home" entwickelt. Es war in Teilen - genauer gesagt, nur das Schlafzimmer - auf der Dmexco ausgestellt. Das Zuhause ist komplett sprachgesteuert, mit der Amazon-Sprachsteuerung Alexa.

Eigentlich ist Unruly ein Adtech-Anbieter für die Distribution von Werbevideos. Warum also investiert das Unternehmen in IoT? "Unruly's Business is to produce data to ge the content seen", sagt Simon Gosling, Futurist bei Unruly. "A huge amount of data is coming", ergänzt er mit Blick auf die Verbreitung IoT-fähiger Geräte. Gosling beziffert die globale Verbreitung Alexas im Jahr  2016 auf 11 Mio Geräte weltweit; für 2017 sieht er ein Wachstum auf 27,5 Mio. Geräte. 6,6 Mrd. IoT-Geräte zählt er 2016, für 2020 geht er von 22,5 Mio. Stück aus. Bis jetzt weiß aber kaum ein Werbungtreibender, welche Möglichkeiten sich ergeben, und vor allem, wie er diese Daten nutzen kann.

Wie können Marketer diese Daten also nutzen, um ihre Geschichten zu teilen? Was bedeutet "Zuhause" für die Menschen? Wie fühlt es sich an, im eigenen Zuhause Werbung gezeigt zu bekommen?Unruly hat zur Beantwortung dieser Fragen nicht nur das Future gebaut, sondern auch eine Studie durchgeführt: Das Lieblingszimmer der Deutschen beispielsweise ist das Wohnzimmer. Wo in ihrem Zuhause wollen MenschenWerbung sehen? Im Wohnzimmer und der Küche wäre das laut einer Unruly-Studie okay, nicht aber in Badezimmer. Oder vielleicht doch nicht? Wenn man es schlau anstellt. Wie - und welche Möglichkeiten sich für Werbungtreibende grundsäztlich in Future Homes eröffnen, welche Rolle dabei die Begriffe "love, trust and affection" spielen, darüber hat W&V mit Simon Gosling gesprochen.

Übrigens: Komplett misst das Future Home 2000 Quadratmeter und ist im Londoner Headquarter von Unruly zu sehen.


Autor:

Gabriella Maria Bassu
Gabriella Maria Bassu

Gabriella Bassu ist Teil des Teams Digital Storytelling, der Entwicklungsredaktion des Verlags Werben und Verkaufen. Als Head of Video ist sie für die Konzeption und Umsetzung von Bewegtbildinhalten zuständig. Mit gleicher Leidenschaft schreibt sie für Online, Social Media und Print. Ihre Schwerpunktthemen sind digitales Business, digitale Transformation, Tech und Handel.