Musikplattform :
Vevo legt mit "Fettes Brot" in Deutschland los

Die Musikplattform Vevo ist jetzt auch in Deutschland live. Einen Monat nachdem die Webseite Anfang September mit einem Teaser-Video freigeschaltet wurde, erschließt sich Vevo damit den 13. Markt weltweit. Musik-Fans finden zum Start 75.000 Musikvideos, exklusive Live-Konzertmitschnitte und eigenproduzierte Musikformate.

Text: Franziska Mozart

- keine Kommentare

Die Musikplattform Vevo ist jetzt auch in Deutschland live. Einen Monat nachdem die deutsche Webseite Anfang September mit einem Teaser-Video freigeschaltet wurde, erschließt sich Vevo damit den 13. Markt weltweit. Musik-Fans finden zum Start 75.000 Musikvideos, Live-Konzertmitschnitte und eigenproduzierte Musikformate.

In den USA, Kanada, Brasilien, Großbritannien, Spanien und einigen anderen europäischen Ländern ist die Musikplattform bereits etabliert. An dem Deutschland-Start arbeitete Nic Jones, Senior Vice President Vevo International, zwei Jahre. "Als ich bei Vevo den Ausbau der internationalen Aktivitäten übernahm, war der Launch in Deutschland von Anfang an meine Top-Priorität", sagt er. Doch die Verhandlungen mit der Gema zogen sich hin. Nun ist alles geregelt und Vevo kann in Deutschland seine User mit dem den Tönen von Fettes Brot und "Kannste kommen" willkommen heißen. Für den 2. Oktober kündigt Vevo bereits die weltweite Premiere des neuen Britney Spears Songs "Work Bitch" an. Vevo Germany gibt sich für den Oktober das Motto "31 Originals", zeigt ein Best-Of seiner internationalen Highlights und Original Shows und stellt Künstler vor, die durch Vevo in Zusammenarbeit mit ihren Labels ihren Durchbruch geschafft haben. "Jeden Tag im Oktober präsentieren wir dabei einmaligen Video Content, der in Deutschland bislang nicht zu sehen war ", freut sich Tina Funk, die das Deutschland-Büro in Berlin leitet. 

Neben Musikvideos will Vevo die User mit eigenen Shows unterhalten. "Live on Letterman" etwa zeigt legendäre Auftritte internationaler Stars wie Norah Jones, Coldplay und Peter Gabriel aus der US Late Night Show. Bei der "Go Show" trifft eine angesagte Band oder ein Künstler auf eine Handvoll Fans, um mit ihnen bei einer Secret-Show zu feiern. Das Format "Lift" begleitet Newcomer wie John Newman über acht Wochen hinweg auf ihrem Weg nach oben. Daneben gibt es Comedy-Formate und Mode-Specials.

Weltweit zählt Vevo nach eigenen Angaben vier Milliarden Klicks im Monat und 216 Millionen Unique User. Viele davon greifen mobil zu – allein in Großbritannien 40 Prozent der User. Die deutschen Nutzer können über die Website, eine App, die Settop-Box Apple TV und die Spielekonsole Xbox auf Vevo zugreifen. Hinter der Plattform stehen Sony und Universal, doch für die Inhalte arbeitet Vevo mit vielen weiteren Labels zusammen. Finanziert wird die Plattform vor allem über Werbung. Seit 2009 waren bereits über 900 Markenfirmen auf Vevo präsent, teilweise mit Spots, aber auch mit Branded Contet.

International ist Youtube ein wichtiger Partner von Vevo. Laut "Adage" kommen nur 30 Prozent der Views in den USA, Kanada und Europa nicht über Googles Video-Plattform. In Deutschland muss das Unternehmen aber den Markteintritt ohne Youtube schaffen. Solange Google noch keine Vereinbarung mit der Gema hat, werden die Videos nur auf Vevo.com zu sehen sein.


0 Kommentare

Kommentieren

Diskutieren Sie mit