Kreation des Tages :
Welpen und Cat-Content im Tomb Raider-Trailer

Im Vierbeiner-Trailer für das Spiel "Shadow of the Tomb Raider" ersetzt Publisher Square Enix die Protagonisten durch süße Hunde und Katzen. Ein flauschiges Vergnügen.

Text: Maximilian Flaig

Die Maya-Katze steht auf Staubsaugroboter
Die Maya-Katze steht auf Staubsaugroboter

Der Spiele-Publisher Square Enix hat schon so manch düsteren Trailer zu Shadow of the Tomb Raider veröffentlicht. Der jüngste Werbe-Clip für das neue Abenteuer mit der charismatischen Heldin Lara Croft verdient jedoch das Prädikat niedlich.

Anlässlich des National Dog Day am 26. August wurden die Charaktere eines vorherigen Trailers durch süße Hunde und Katzen ersetzt. Wobei Letztere die Rolle der Bösewichte einnehmen. Auch die Handlung, welche im Dschungel der Anden spielt, ist weniger martialisch. Es kommt nämlich niemand zu Schaden.

Wollknäuel statt Gemetzel

Anstatt ihre Gegner mit einem Eispickel niederzumetzeln, setzt die Hunde-Version von Lara Croft auf die unblutige Taktik eines Ablenkungsmanövers. Der Söldner-Katze wirft sie einen Wollknäuel zu und schon ist der Weg frei.

Nach einem waghalsigen Sprung befindet sich unser abenteuerlustige Hund am Ziel seiner Reise. Er muss nur noch einen putzigen Welpen aus den Fängen der bösen Sphynx-Katze im Maya-Kostüm befreien. Diese bereitet bereits die Rasur des Welpen vor. Im Original ist in dieser Szene ein fieses Menschenopfer-Ritual zu sehen.

Ein Staubsaugroboter darf im Dschungel nicht fehlen

Die Katze lässt sich zum Glück durch einen Staubsaugroboter ablenken und unserem Helden-Hund bleibt dadurch genug Zeit, um samt Welpe zu entkommen. 

Youtube-Inhalte aktivieren

Ja, ich möchte Inhalte von Youtube angezeigt bekommen. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Im Spiel, das am 14. September erscheint, wird es wohl keine vierbeinigen Retter und Schurken geben. Dennoch hat Square Enix mit Shadow of the Cute Raider viel Selbstironie bewiesen. 


Autor:

Maximilian Flaig

Unterstützt als Werkstudent die Redaktion in allen Bereichen. Während seines aktuellen Masterstudiengangs American History, Culture and Society schrieb Maximilian Flaig bereits für die "Süddeutsche Zeitung".