Umfrage von Frau Wenk :
Wie sich Digital-Entscheider informieren

Digitale Entscheider lesen tatsächlich noch, das geht aus einer Umfrage der Agentur Frau Wenk hervor.

Text: W&V Redaktion

Neun Prozent der Befragten gaben an, Schwierigkeiten zu haben, die Informationsfülle tagtäglich zu überblicken.
Neun Prozent der Befragten gaben an, Schwierigkeiten zu haben, die Informationsfülle tagtäglich zu überblicken.

Zu welchen Medien greifen eigentlich Digitaler? Dieser Frage geht die Agentur Frau Wenk nach. Der Dienstleister hat 40 Digital-Manager auf C-Level zu ihrem Mediennutzungsverhalten befragt. Ein Ergebnis: In der Internetbranche können vor allem Fach- und Branchenmagazine punkten. Für 55 Prozent sind diese die wichtigste Informationsquelle, gefolgt vom persönlichen Gespräch (50 Prozent) und Newslettern (37 Prozent). Auf Platz vier landen Events und Vorträge (29 Prozent), danach folgt der Newsfeed der Businessnetzwerke Xing und Linkedin (24 Prozent).

"Für Unternehmen, die etwa digitale Technologie verkaufen wollen, empfiehlt sich neben einer Präsenz in Fachmagazinen also vor allem, auf Partner-Programme und Empfehlungsmarketing zu setzen, denn ihre Bestandskunden sind der beste Vertriebsmotor. Ein Geheimtipp ist auch die Nutzung von Xing & Co. als Newskanal für die Unternehmensnachrichten. Diese Funktion wird noch wenig genutzt", kommentiert Andrea Buzzi, Geschäftsführerin der Agentur Frau Wenk.

Neben den deutschen Medien lesen die Digital-Manager hierzulande auch viele internationale Publikationen. Für 70 Prozent der Entscheider sind sie ein wertvoller Impulsgeber. 

Weitere Ergebnisse finden sich in der Infografik.

Die Ergebnisse.

Die Ergebnisse.


Autor:

W&V Redaktion
W&V Redaktion

Nicht alle W&V-Artikel erscheinen unter dem Namen eines einzelnen Autoren. Es gibt unterschiedliche Gründe, warum Artikel mit „W&V-Redaktion“ gekennzeichnet sind. Zum Beispiel, wenn mehrere Autoren daran mitgearbeitet haben oder wenn es sich um einen rein nachrichtlichen Text ohne zusätzliche Informationen handelt. Wie auch immer: Die redaktionellen Standards von W&V gelten für jeden einzelnen Artikel.