Anzeige :
Wirksames Gesundheitsmarketing? Crossmedial, authentisch, mit Mehrwert!

Laut einer Online-Umfrage der Bertelsmann Stiftung und der BARMER GEK rät fast jeder vierte niedergelassene Arzt den eigenen Patienten aktiv von der Recherche nach Gesundheitsinformationen im Internet ab. Eine zukunftssichere Kommunikationsstrategie sieht freilich anders aus. 

Laut einer Online-Umfrage der Bertelsmann Stiftung und der BARMER GEK rät fast jeder vierte niedergelassene Arzt den eigenen Patienten aktiv von der Recherche nach Gesundheitsinformationen im Internet ab. Eine zukunftssichere Kommunikationsstrategie sieht freilich anders aus.

Denn etwa die Hälfte der in Deutschland lebenden Menschen, also um die 40 Millionen, informiert sich über das Thema Gesundheit im Internet. 38 Prozent der Patienten haben schon mal online Medikamente gekauft und 22 Prozent in Online-Foren Fragen gestellt oder diskutiert. So die Ergebnisse der EPatient-Studie 2016 des Marktforschungs- und Beratungsunternehmens EPatient RSD.

Zusammengefasst muss die Gesundheitsbranche in ihrer Marketingkommunikation folglich das Ziel verfolgen, die stark wachsende Zahl der „Gesundheitssurfer“ möglichst gut zu informieren, anstatt ihnen die Eigenrecherchen verbieten zu wollen.

Der Gesundheitssurfer – eine hoch spannende Zielgruppe

Was ist am Gesundheitssurfer so besonders interessant? Ganz einfach, hier geht es um nicht weniger als um die Erhaltung oder bestmögliche Wiederherstellung des höchsten Gutes: Gesundheit.

Betrachtet man sich die Besucher großer Gesundheitsportale im Web (Quelle b4p 2015 III), so sind die Gesundheitssurfer überwiegend weiblich (67,3 %), sie haben eine weiterführende Schule besucht (77,3 %), und sie sind berufstätig (61,3 %). Mehr als zwei Drittel dieser Gesundheitssurfer haben keine chronischen Beschwerden, aber ihnen ist es wichtig, aktiv etwas für ihre Gesundheit zu tun. Dazu passt, dass sie über ein überdurchschnittlich gutes Einkommen verfügen. Und wenn sie vom Nutzen eines Angebots überzeugt sind, sind sie bereit, einen Teil davon in ihre Gesundheit und ihr Wohlbefinden zu investieren.

Gezielt ansprechen, mit Nutzwert überzeugen

Speziell für das OTC-Marketing ergeben sich aus dem aufrichtigen Interesse der Gesundheitssurfer hervorragende Konversions-Chancen. Vorausgesetzt natürlich, der Gesundheitsinteressierte wird: