Videonutzung in 14 Ländern:
TV dominiert Bewegtbild weltweit

Vier von fünf jungen Deutschen greifen bei Bewegtbild am liebsten auf TV zurück. Vermarkterstudien weltweit dokumentieren ähnliche Vorlieben für den großen Bildschirm.

Text: Petra Schwegler

Fernsehen bleibt Bewegtbildmedium Nummer eins - über alle Altersgruppen hinweg.
Fernsehen bleibt Bewegtbildmedium Nummer eins - über alle Altersgruppen hinweg.

TV bleibt das Bewegtbild Nummer eins. Die Gattung Fernsehen wird nicht müde, die nach wie vor große Beliebtheit des Massenmediums zu dokumentieren – über viele Zielgruppen und Länder hinweg. So greifen derzeit 93 Prozent der Deutschen Bewegtbild am liebsten im TV ab, und das zum größten Teil über das klassische TV-Gerät (90 Prozent).

Sogar bei den jungen Werberelevanten mit ihrer Vorliebe für Smartphones oder Tablets hält sich das Fernsehen auf sehr hohem Niveau: Von 227 Minuten Bewegtbildnutzung pro Tag entfielen im vergangenen Jahr 84 Prozent aufs Fernsehen. Vier von fünf Minuten (79 Prozent) saßen die 14- bis 49-Jährigen dabei vor dem Fernsehgerät, zu 5 Prozent wurde der lineare Stream auf den mobilen Geräten genutzt. Zum Vergleich: 13 Minuten des täglichen Bewegtbildkonsums beziehen sich auf Youtube.

Mögen diese Zahlen auch für den deutschen Markt stehen, wo kürzlich die Werbungtreibenden das Medium TV angezweifelt haben: Ähnliche Muster belegen aktuell internationale Daten zur Bewegtbildnutzung aus 14 Ländern, die die PEPPTV (Platform for European Promotion of TV) als informeller Zusammenschluss diverser TV-Gattungsinitiativen am Dienstag vorgelegt hat. Fazit der Analysen: In UK, USA, Australien, Österreich, Belgien, Canada, Frankreich, Deutschland, Irland, Italien, Niederlande, Russland, Spanien oder auch in der Schweiz verhält sich das Publikum ähnlich.

Hier einige Daten zur Bewegtbildnutzung:

- In Deutschland machen demnach Pay-Streamingdienste wie Amazon oder Netflix 1 Prozent der 276 Minuten aus, die Erwachsene ab 14 Jahren 2015 täglich vor Screens verbracht haben. Facebook-Videos können den Vermarktern zufolge prozentual gar nicht abgebildet werden, weil sie mit weniger als einer Minute im kaum messbaren Bereich liegen. Hier eine Grafik zur Lage auf dem deutschen Markt:

Quelle: SevenOne Media/Forsa/QIV/2015

- In den USA können die Werbungtreibenden nicht auf TV verzichten, zumal dort bei der wichtigen Zielgruppe der Millennials im Alter zwischen 18 und 34 Jahren Privat-TV beispielsweise weit vor Youtube rangiert - mit 86 zu 14 Prozent der Nutzungsdauer von Bewegtbild.

- Die Australier gucken pro Monat 85 Stunden fern - und das meiste (90 Prozent) linear. 

- Die gleiche Zielgruppe verbringt in Kanada 19 Stunden pro Woche vor TV-Inhalten - und sechs Stunden mit Youtube.

- in Großbritannien entfallen 76 Prozent der gesamten Videonutzung auf Fernsehinhalte, 4,4 Prozent gehen an Youtube.

- Die Spanier verlassen sich nahezu komplett aufs Fernsehen, wenn es ums Bewegtbild geht. Die 15- bis 34-Jährigen dort teilen das Zeitbudget auf in 80 Prozent lineares Fernsehen und 17 Prozent TV-Konsum von aufgenommenen oder abgerufenen Fernsehangeboten. Nur 3 Prozent verteilen sich auf Online-Videos inklusive Youtube.

Hier sind weitere Zahlen und Darstellungen zum Bewegtbildkonsum hinterlegt.



Petra Schwegler, Redakteurin
Autor: Petra Schwegler

Die @Schweglerin der W&V. Schreibt seit mehr als 20 Jahren in Print und Online über Medien - inzwischen auch jede Menge über Digitales. Lebt im Mangfalltal, arbeitet in München.


Alle Dossiers