Social-Media-Marketing:
Estée Lauder setzt auf Influencer

Das New Yorker Kosmetikunternehmen hat seine Werbespendings deutlich erhöht. Drei Viertel des Budgets fließt inzwischen ins Influencer-Marketing.

Text: Franz Scheele

Instagram-Inhalte aktivieren

Ja, ich möchte Inhalte von Instagram angezeigt bekommen. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Im Zeitraum von April bis Juni hat Estée Lauder das Marketing-Budget deutlich erhöht, insbesondere die Spendings, die in den Digitalbereich fließen. Dies erklärte Fabrizio Freda, President und CEO des New Yorker Kosmetikkonzerns bei der Bekanntgabe der Unternehmenszahlen für das vierte Quartal des Fiskaljahres (bis Ende Juni). Konkrete Summen nannte er allerdings nicht.

"Unsere Werbeinvestitionen gehen mittlerweile hauptsächlich in den Digitalbereich", so Freda. "75 Prozent der Spendings investieren wir für Influencer in den sozialen Medien. Und wie sich zeigt, ist dies ausgesprochen produktiv."

Das Unternehmen arbeitet nicht nur mit zahlreichen Micro-Influencern zusammen, sondern auch mit einigen prominenten Markenbotschaftern wie etwa dem amerikanischen Model Karlie Kloss, die seit vergangenem Jahr das Gesicht der Flaggschiffmarke Estée Lauder ist.

Das Influencer-Marketing trage auch deshalb Früchte, so Freda weiter, weil das Unternehmen sein Targeting verbessert habe. "Offen gesagt, unsere Werbemaßnahmen sind auch deshalb so erfolgreich, weil wir gelernt haben, unsere Investitionen dort zu fokussieren, wo es Wachstum gibt", sagte Freda.


Sie wollen sich mit Experten zum Thema Influencer-Marketing austauschen? Dann treten Sie unserer Facebook-Gruppe "Rettet das Influencer-Marketing" bei.


Neun Prozent Umsatzsteigerung

Tatsächlich erzielte Estée Lauder im vierten Quartal des Fiskaljahres 2019 einen Nettoumsatz in Höhe von 3,59 Milliarden Dollar – ein Plus gegenüber dem vergleichbaren Vorjahresquartal von neun Prozent. Im Gesamtjahr lag der Umsatz bei 14,86 Milliarden Dollar – ebenfalls eine Steigerung gegenüber dem Vorjahr um neun Prozent.

Das Produktportfolio des Kosmetikkonzerns umfasst neben der Flaggschiffmarke Estée Lauder noch rund 30 weitere Marken wie beispielsweise Aramis, Aveda, Bobbi Brown, Clinique, Ermenegildo Zegna, Jo Malone, Michael Kors und Rodin.

Dass der Fokus des Unternehmens weiterhin auf das Influencer-Marketing ausgerichtet sein wird, ist daran abzulesen, dass Estée Lauder im Mai auf Linkedin eine Stellenausschreibung für einen Director Global Influencer Marketing and Consumer Engagement veröffentlicht hat.

Zu seinen Aufgaben gehört es, "das Influencer-Marketing über das gesamte Portfolio der Luxus-Beautymarken zu beschleunigen". Ein Kandidat für die Position wurde offensichtlich bereits gefunden, Bewerbungen werden nicht mehr angenommen.


Wissenswertes zum Thema Influencer Marketing finden Sie in unserem neuesten W&V-Report, den W&V zusammen mit dem renommierten, auf Onlinerecht spezialisierten Rechtsanwalt Dr. Carsten Ulbricht umgesetzt hat. Der ausführliche fünfteilige W&V-Report gibt Ihnen Checklisten zu Vertragsabschluss und Kosten sowie eine große Übersicht zur Kennzeichnungspflicht an die Hand. Bestellen Sie sich gleich Ihr persönliches Exemplar ... 


Autor:

Franz Scheele
Franz Scheele

Schreibt als freier Autor für W&V Online. Unverbesserlich anglo- und amerikanophil interessieren ihn besonders die aktuellen und langfristigen Entwicklungen in den Medien- und Digitalmärkten Großbritanniens und der Vereinigten Staaten.


Alle Dossiers