Markenstrategie von Vaude:
Was Outdoormarken glaubwürdiger macht

Eigentlich ein kompletter Widerspruch: Outdoormarken wie Patagonia und Vaude installieren einen Reparaturservice für ihre Produkte und werben damit, die Klamotten so lange zu tragen, wie es eigentlich geht. Was dahinter steckt.

Text: Lena Herrmann

Viele Outdoor-Sportler legen Wert auf Umweltschutz und Nachhaltigkeit. Vaude hat das verstanden - und bietet sogar einen Reparaturservice an.
Viele Outdoor-Sportler legen Wert auf Umweltschutz und Nachhaltigkeit. Vaude hat das verstanden - und bietet sogar einen Reparaturservice an.

Fast alle Outdoormarken haben inzwischen begriffen, dass Nachhaltigkeit und Umweltschutz immer mehr in den Fokus der Verbraucher rücken. Also verzichten immer mehr namhafte Hersteller auf Daunen von lebenden Gänsen oder suchen Ersatz für giftige Fluorcarbone, die die Jacken bisher so wasserdicht gemacht haben.

Doch ein paar wenige Marken, die sich seit Jahrzehnten um die Umwelt sorgen und für faire Arbeitsbedingungen in der Produktion kämpfen, gehen weiter. Patagonia und Vaude beispielsweise bieten ihren Kunden an, ihre Sachen reparieren zu lassen. So kooperiert Vaude mit der Online-Plattform ifixit und bietet gleichzeitig einen hausinternen Reparaturservice an.

Im ersten Schritt mag das unlogisch erscheinen. Schließlich bietet ein kaputtes Produkt für das Unternehmen zunächst einmal die Chance, dass der Konsument sich bald ein neues Stück kauft. Doch das ist viel zu kurz gedacht und Unternehmen wie Vaude haben das längst begriffen. Je langlebiger, desto qualitativ hochwertiger. Und Qualität ist dem Kunden zumindest bei seinen Outdooraktivitäten extrem wichtig.

Außerdem vermittelt der Reparaturservice Kundenservice. Und: Er macht den USP der Marke greifbar und glaubwürdig. Eine Marke wie Patagonia, die in einer Kampagne sogar dazu auffordert, dass sich die Kunden bitte keine neue Jacke kaufen sollen, ist sich der Sympathie aller umweltbewussten Bergsportler sicher. Und davon werden es immer mehr. Wachstum ist also nach wie vor garantiert. Und eine glaubwürdige Positionierung auch.

Noch mehr innovative Ideen aus dem Mittelstand finden Sie im dritten Teil der großen Mittelstandsserie. Jetzt die Serie bestellen.


Autor:

Lena Herrmann
Lena Herrmann

schreibt als Redakteurin für das Marketingressort der W&V unter anderem über Sportmarken und Reisethemen. Beides beschäftigt sie auch in ihrer Freizeit. Dann besteigt sie Berge, fährt mit dem Wohnmobil durch Neuseeland, wandert durch Weinregionen oder sucht nach der perfekten Kletterlinie.


Alle Dossiers