Essentials:
Die wichtigsten Begriffe im Programmatic Advertising

Programmatic Advertising ist geprägt von englischen Fachbegriffen. Die komplexe Terminologie versteht nicht jeder. Hier finden Sie Grundbegriffe definiert - mit freundlicher Hilfe des BVDW.

Text: Ralph-Bernhard Pfister

Programmatic Advertising ist ein stark wachsendes Feld, das aber ziemlich komplex ist. Und die vielen englischen Fachbegriffe machen es nicht zugänglicher. Deshalb finden Sie hier die wichtigsten Begriffe definiert. Zunächst die ersten zehn in Teil 1. Auf einen Blick, zum bequemen Durchklicken. Los geht es auf dieser Startseite des Programmatic-Dossiers.

Essentials sind ein neues Format zum Relaunch von W&V Online. Wir vermitteln in diesem Dossier-Typ regelmäßig Grundwissen und Grundbegriffe aus der Welt des Marketing. Und: Wir freuen uns über Ihr Feedback. Mehr über den neuen Digital-Auftritt von W&V auf Facebook und Twitter unter #rethought.

Die Definitionen wurden zur Verfügung gestellt vom Bundesverband Digitale Wirtschaft. Sie sind Teil des Programmatic-Advertising-Kompass.


Autor:

Ralph Pfister
Ralph-Bernhard Pfister

Ralph Pfister ist Koordinator am Desk der W&V. Wenn er nicht gerade koordiniert, schreibt er hauptsächlich über digitales Marketing, digitale Themen und Branchen wie Telekommunikation und Unterhaltungselektronik. Sein Kaffeekonsum lässt sich nur in industriellen Mengen fassen. Für seine Bücher- und Comicbestände gilt das noch nicht ganz – aber er arbeitet dran.


Alle Dossiers