Seit wann ist das Gschafft in Betrieb und wie viele  Mitglieder haben Sie schon?

Das Gschafft ist eröffnet seit Anfang Juni und hatte bisher 43 Mehrtagesbesucher. Zusätzlich haben wir 8 feste Mitglieder.

Was macht die Region Bad Tölz aus Ihren Augen für junge Leute attraktiv?

Im Münchner Süden ist die Region optimal für alle, die das Stadtleben satt haben und trotzdem nicht auf dem Dorf leben wollen. Eine typische Kleinstadt mit den Bergen, der Isar und Kneipen vor der Haustür.

Tun die regionalen Verantwortlichen schon genügend, um Arbeitssuchenden aus der Gen Y den ländlichen Standort schmackhaft zu machen?

Was ist schon genug? Es gibt nie ein Ende an dem man sagen kann jetzt haben wir es "Gschafft". Aber deshalb sind wir hier und leisten unseren Beitrag dazu :)

Was wünschen Sie sich noch?

Wir sehen unsere Wünsche mehr als eine Aufgabe, daran zu arbeiten. Bei uns ist das aktuell das Anbieten von "Workations". Hierbei handelt es sich um das einfache Entfliehen vom regulären Arbeitsplatz für ein paar Tage. Wenn wir es schaffen, Unternehmen davon zu überzeugen, so etwas in Kooperation mit uns anzubieten, gehen wir einen großen Schritt in die New Work Ära und holen so Mitarbeiter von Konzernen zu uns in den Coworkingspace. Das ermöglicht eine noch größere Diversität in unserer oben genannten Plattform.

Mehr zu den Erfolgsstrategien im regionalen Marketing lesen Sie in der aktuellen W&V Nr. 44/2018 (hier geht's zur Einzelheft-Bestellung).  Lassen Sie sich inspirieren von den zahlreichen Beispielen und den erfolgreichen Aktivitäten der mittelständischen Unternehmen! Sichern Sie sich jetzt das attraktive Angebot im Serien-Paket zum Thema "Regionales Marketing" ...


Autor:

Annette Mattgey, Redakteurin
Annette Mattgey

Seit 2000 im Verlag, ist Annette Mattgey (fast) nichts fremd aus der Marketing- und Online-Ecke. Für Markengeschichten, Kampagnen und Karriere-Themen hat sie ein besonderes Faible. Aus Bayern, obwohl sie "e bisi anners babbelt".