Unterschiede zwischen Männern und Frauen in Führungspositionen betreffen auch die Gehälter. In allen EU-Mitgliedstaaten verdienen männliche Führungskräfte mehr als weibliche, wenn auch in unterschiedlichen Proportionen. Das geschlechtsspezifische Verdienstgefälle in Führungspositionen ist in Rumänien (5,0 Prozent) am geringsten, vor Slowenien (12,4 Prozent), Belgien (13,6 Prozent) und Bulgarien (15,0 Prozent). Dagegen verdient eine weibliche Führungskraft in Ungarn (33,7 Prozent), Italien (33,5 Prozent) und der Tschechischen Republik (29,7 Prozent) etwa ein Drittel weniger als ihr männliches Gegenstück, in der Slowakei (28,3 Prozent), in Polen (27,7 Prozent), Österreich (26,9 Prozent), Deutschland (26,8 Prozent), Portugal (25,9 Prozent), Estland (25,6 Prozent) und im Vereinigten Königreich (25,1 Prozent) ist es etwa ein Viertel weniger.


Autor:

Annette Mattgey, Redakteurin
Annette Mattgey

Seit 2000 im Verlag, ist Annette Mattgey (fast) nichts fremd aus der Marketing- und Online-Ecke. Für Markengeschichten, Kampagnen und Karriere-Themen hat sie ein besonderes Faible. Aus Bayern, obwohl sie "e bisi anners babbelt".