Dabei bedeutetet Augmented letztlich "nur", dass der Recruiter Algorithmen und Bots als kleine Unterstützer orchestriert.  

Wie verändern diese digitalen Helfer die Branche? Heißt: Wie betreffen sie die Arbeit der Recruiter, was bedeutet das für Arbeitgeber und ihre Personalabteilungen?

Bei einem klugen Einsatz der digitalen Helfer werden wir eine Effizienzsteigerung der Recruiter bemerken. Ich will hier noch einmal das Bild des Orchesters heranziehen, wo der Dirigent alle Musiker koordiniert und den Takt vorgibt. So werden zukünftig Recruiter immer mehr Software-Lösungen orchestrieren, sich zum Augmented Recruiter wandeln.

Das wird ihren Output, ihre Leistung erheblich erhöhen. Aber: Es geht nicht darum, alles zu automatisieren, sondern nur Aufgaben, die sich dafür eigenen. Die Kontrolle und Steuerung behält der Mensch.

Beim W&V Recruiting Summit 2018 am 13. und 14. Dezember in München erklärt Robindro Ullah, welche Lösungen das Recruiting von morgen bestimmen werden. Bringen Sie Ihr Recruiting für 2019 up-to-date und nutzen Sie das Wissen der Experten mehr Erfolg bei der Personalsuche. Schauen Sie sich das Programm an und buchen Sie ihre Tickets hier: events.wuv.de.

Einen ausführlichen Beitrag zu dem Thema Recruiting und neue digitale Lösungen finden Sie übrigens in der nächsten Ausgabe von W&V (50-2018)


Autor:

Raoul Fischer
Raoul Fischer

Raoul Fischer ist Autor und Korrespondent der W&V in Frankfurt am Main. Der Fachjournalist beobachtet die Entwicklungen im digitalen Markt und schreibt für W&V auch Beiträge zum Thema Employer Branding.