Für die Produktion der Inhalte kann die Liebenswert-Crew auf ein eigenes Digitalteam zurückgreifen. "Selbstverständlich nutzen wir aber auch die Kompetenz und Inhalte der Best-Ager-Printtitel, die wir für die digitale Ansprache anpassen", so Markus Hüßmann, Geschäftsleiter von Bauers Digitaltochter Bauer Xcel Media, bei der das Objekt angesiedelt ist. Kooperiert wird beispielsweise mit den Redaktionen, die für "Tina", "Laura", "Bella", "Myway", "Meins", "Happinez", "Joy" und "Shape" sowie für die diversen Websites produzieren – neben Wunderweib etwa Wohnidee.de, Astrowoche.de und Lecker.de. Oberstes Gebot dabei: Die Tonalität muss stimmen. "Die Zielgruppe muss sich wohlfühlen. Sie als 'ältere Frau' anzusprechen, wird nicht funktionieren", so Dirk Wiedenmann.

Mehr zum Liebenswert-Magazin und zum Wettbewerbsumfeld gibt es in der aktuellen Ausgabe der W&V (10/17).


Autor:

Manuela Pauker
Manuela Pauker

leitet das Medienressort der gedruckten W&V. Blattmacherin wollte sie schon früh werden, doch leider gab es zum 14. Geburtstag statt des erhofften Kopierers (zum Produzieren einer Zeitschrift) einen Wandteppich zum Selbstknüpfen. Printmedien blieben dennoch ihre Leidenschaft – auch wenn sie parallel zum TV-Serienjunkie wurde