Das ZDF wird unter anderem das WM-Eröffnungsspiel der deutschen Mannschaft am 10. Januar (18.15 Uhr) in Berlin gegen Korea live übertragen. Die ARD steigt am 14. Januar mit der Partie gegen Russland in die Live-Berichterstattung ein. Auch ein Halbfinale mit deutscher Beteiligung wäre im Ersten zu sehen. Das Endspiel am 27. Januar wird vom ZDF gezeigt. Zudem enthalte die Vereinbarung mit Lagardère auch die Berichterstattung von allen weiteren Spielen der jeweiligen Turniere. Nord- und Südkorea sollen mit einer gemeinsamen Mannschaft antreten.

"Wir freuen uns sehr, dass die Handball-Weltmeisterschaften den Weg zurück ins frei empfangbare Fernsehen gefunden haben und wir auch weiterhin über die Handball-Europameisterschaften live, kompetent und umfassend berichten können", sagte der ARD-Vorsitzende Ulrich Wilhelm. Im Bemühen, die Sportart als klare Nummer zwei hinter dem Fußball zu etablieren, dürfte das für den DHB ein wichtiger Schritt sein. Was jetzt noch fehlt, ist eine überzeugende WM der deutschen Mannschaft - auch das dürfte im Interesse von ARD und ZDF sein. (dpa)


Autor:

W&V Redaktion
W&V Redaktion

Nicht alle W&V-Artikel erscheinen unter dem Namen eines einzelnen Autors. Es gibt unterschiedliche Gründe, warum Artikel mit „W&V-Redaktion“ gekennzeichnet sind. Zum Beispiel, wenn mehrere Autoren daran mitgearbeitet haben oder wenn es sich um einen rein nachrichtlichen Text ohne zusätzliche Informationen handelt. Wie auch immer: Die redaktionellen Standards von W&V gelten für jeden einzelnen Artikel.