Dass den zweifachen Familienvater Schweinsteiger, der zuletzt für den US-Club Chicago Fire gespielt hatte, ein Leben zwischen Windeln und Babybrei auf Dauer ausfüllt, war von vornherein unwahrscheinlich. Doch eine längere Auszeit gönnt sich der Ausnahmekönner, der mit seiner Ehefrau Ana Ivanovic (31) und den beiden Söhnen in Chicago lebt, nicht. "Meine aktive Zeit als Fußballer ist zwar gerade erst vorbei - aber dennoch wird der Fußball weiterhin eine große Rolle in meinem Leben spielen", sagte der Mittelfeldspieler. Es wurde auch spekuliert, ob er eine Laufbahn als Funktionär oder Trainer einschlägt - aber das kann ja später noch kommen.

Schweinsteiger dürfte eine perfekte Wahl sein, zumal er schon zu aktiven Zeiten ein absoluter Liebling der Fans war. Schweinsteiger will in seiner neuen Funktion auch verschiedene Hintergründe aufzeigen, "um die Welt hinter dem Spiel ein bisschen besser zu vermitteln." Dabei könnte es unterhaltsam werden. Denn Schweinsteiger wusste schon immer, für den einen oder anderen Lacher zu sorgen. Fachkompetenz hat er ohnehin.

Zudem ist er zu einer großen Persönlichkeit gereift. "Die Menschen mögen ihn, die Menschen achten ihn. Er hat mittlerweile in Deutschland einen Stellenwert wie Uwe Seeler", hatte ihn nach seinem Rücktritt sein früherer Trainer Jupp Heynckes in einem Interview mit der Deutschen Presse-Agentur geadelt. Auch Löw schwärmte von Schweinsteiger, der seine Karriere in der deutschen Auswahl bereits vor drei Jahren beendet hatte: "Er war einer der größten Spieler, die Deutschland hatte."

Sportkoordinator Axel Balkausky freute sich über den zweiten Experten-Coup der ARD. Denn zuvor war bereits Schweinsteigers enger Freund Felix Neureuther nach seinem Rücktritt als neuer Ski-Alpin-Fachmann verpflichtet worden.

Schweinsteiger sei für viele der Held der Fußball-WM 2014, "der sich im Finale gegen Argentinien trotz Blessuren durchgekämpft und maßgeblich den Sieg und damit den Weltmeistertitel mit errungen hat. Dennoch ist er ein bodenständiger, glaubwürdiger und einnehmender Charakter, der zum einen Fußball-Spiele sehr gut lesen und analysieren kann, dem zum anderen aber auch oft der Schalk im Nacken sitzt", sagte Balkausky. Schweinsteiger werde eine tolle Bereicherung für die ARD-Übertragungen.

Sandra Degenhardt, dpa


Autor:

W&V Redaktion
W&V Redaktion

Nicht alle W&V-Artikel erscheinen unter dem Namen eines einzelnen Autors. Es gibt unterschiedliche Gründe, warum Artikel mit „W&V-Redaktion“ gekennzeichnet sind. Zum Beispiel, wenn mehrere Autoren daran mitgearbeitet haben oder wenn es sich um einen rein nachrichtlichen Text ohne zusätzliche Informationen handelt. Wie auch immer: Die redaktionellen Standards von W&V gelten für jeden einzelnen Artikel.